Hannover 96 II – Holstein Kiel 0:1 (0:1)

Oberliga Nord

Die KSV Holstein sicherte sich durch den hochverdienten 1:0-Erfolg beim Verfolger Hannover 96 II am heutigen Ostermontag drei wertvolle Zähler im Titelkampf der Oberliga Nord. Das goldene Tor für die Vollmann-Elf erzielte der Litauer Dmitrijus Guscinas in der 36. Spielminute.

Von Beginn an zeigte sich Holstein konzentriert, motiviert und aggressiv in den Zweikämpfen. Wie schon in Meppen lieferte die KSV eine vorbildliche Leistung ab. Und im Gegensatz zum „Kampfspiel“ in der Vivaris-Arena gelang es dem Tabellenzweiten der Oberliga Nord vor den 550 Zuschauern im Eilenriedestadion sogar, auf dem tiefen Geläuf für einige spielerische Farbtupfer zu sorgen. Auch wenn das Resultat am Ende von der Optik her knapp erscheinen mag, aufgrund des deutlichen Chancenplus der Kieler gab es an dem 15. Saisonsieg des Meisterschaftsfavoriten nichts zu deuteln.

Die Platzherren besaßen durch den zwanzig Meter Schuss von Konstantin Rausch (8.) und einen verstolperten Ball von Moritz Marheinicke aus kurzer Distanz (89.) nur zwei Möglichkeiten. Beide Male reagierte KSV-Schlussmann Simon Henzler im richtigen Augenblick. Ansonsten rollte der Ball in Richtung 96-Gehäuse. Die erste dicke Chance für die Gäste von der Förde besaß Michael Holt per Kopf nach scharfer Zmijak-Hereingabe von der linken Seite in der 27. Minute. Hannovers Keeper Jensen klärte auf der Linie. Zwei Minuten später reagierte Jensen bei einem verdeckten 22-Meter-Schuss von Holger Hasse reaktionsschnell und bewahrte seine Mannschaft vor einem Rückstand. Auch bei dem 28-Meter-Distanzschuss von Guscinas (35.) behielt Jensen den Überblick. Doch in der 36. Minute war es dann endlich soweit. Nachdem der Hannoveraner Konstantin Rausch den Ball im eigenen Strafraum leichtfertig vertändelt hatte, reagierte Guscinas am schnellsten, eilte mit der Kugel am Fuß Richtung Tor und spitzelte das Leder aus zehn Metern zur Kieler Führung ins kurze Eck. Fünf Minuten vor der Pause hätte der ausgezeichnete Christian Jürgensen sogar noch erhöhen können, doch der Ball rutschte den ehemaligen Flensburger im Anschluss an eine Zmijak-Ecke kurz vor dem 96-Tor über den Scheitel. Die Führung für Holstein ging nach den ersten 45 Minuten vollauf in Ordnung. Vor allem die Kieler Defensive um Kapitän Sven Boy und Holger Hasse lieferte eine grundsolide und souveräne Vorstellung ab. Und gegen die Schachzüge der agilen KSV-Spitzen Guscinas, Zmijak und Holt fand die Elf von Andreas Bergmann zu keinem Zeitpunkt ein probates Mittel.

Nach der Pause ließen es die Störche etwas ruhiger angehen, ohne dabei jedoch ihre Souveränität zu verlieren. Allerdings schlichen sich immer häufiger kleine Fehler ein und verhinderten einen noch konsequenteren Zug zum Strafraum der „Roten“. Dennoch besaß die Vollmann-Elf weitere Torchancen. Einen Petersen-Schuss aus 30 Metern verlängerte Holt Richtung 96-Tor, doch der Hannoveraner Patrick Herrmann fälschte den Ball zur Ecke ab (49.). Drei Minuten später sprang Jürgensen an einem scharf in den 5-Meter-Raum getretenen Siedschlag-Freistoß vorbei und auch der überraschte Holt scheiterte mit seinem Nachschuss aus kurzer Distanz. Ab der 60. Minute offenbarten die Platzherren einen von den Kielern bereits im ersten Durchgang erwarteten Offensivdrang, gaben Holstein dadurch aber auch weiteren Raum für Konter. Doch abgesehen von einem Schuss des aufgerückten Nico Schrum kurz vor dem Spielende brachten die Störche in der Schlussphase nicht Zwingendes mehr auf den Weg.

„Wir haben gegen Meppen und heute in Hannover die richtige Reaktion auf die Pleite von Osterholz gegeben“, freute sich der am Ende abgekämpfte Kieler Holger Hasse über den Aufwärtstrend seiner Störche und hofft nach der deutlichen Leistungssteigerung seines Teams nun in den nächsten Wochen auf einen „echten Lauf“. (Patrick Nawe)

Hannover 96 II: Jensen – Herrmann, Risser, Marheineke, Carolus (73. Zychlinski)- Schulz, Bikmaz, Hahne, Rausch – Stendel (73. Ojigwe), Montabell.

Holstein Kiel: Henzler – Hummel (46. Brückner), Boy, Rohwer – Siedschlag, Petersen, Hasse, Jürgensen – Zmijak (Vujcic 88.), Guscinas, Holt (78. Schrum).

Tore: 0:1 Guscinas (36.).

Schiedsrichter: Born (Hamburg)

Zuschauer: 550

Foto: Michael Holt und Torschütze Dmitrijus Guscinas feiern die Kieler Führung.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter