Heider SV – Holstein U23 2:2 (0:1)

Verbandsliga Schleswig-Holstein

Die KSV Holstein II trennte sich in der Verbandsliga Schleswig-Holstein vom Heider SV mit 2:2 (0:1). „Durch einen Sonntagsschuss kurz vor dem Ende haben wir die Partie unglücklich verloren“, erklärten Trainer Thorsten Gutzeit und Teamkoordinator Martin Balsam. Die Kieler agierten in der ersten Hälfte zu harmlos und bauten die Gastgeber dadurch immer mehr auf. „Mir hat die nötige Aggressivität in den Zweikämpfen gefehlt“, analysierte Balsam und berichtete: „Deshalb war die Halbzeitführung eigentlich unverdient.“ Nielsen verwandelte kurz vor der Pause einen Freistoß aus 12 Metern direkt in das Gehäuse von HSV-Keeper Dau.

In der zweiten Hälfte kam die U23 dann engagierter aus der Kabine und beherrschte das Spielgeschehen. Balsam: „Endlich haben wir mehr investiert als der Gegner.“ Holst egalisierte aber vorerst die Kieler Führung per Kopf nach einer scharfen Hereingabe (58.). Anschließend foulte Schlussmann Dau Kevin Schulz im eigenen Strafraum und Referee Sobek zeigte folgerichtig auf den Elfmeterpunkt. Schrum verschoss den Strafstoß, machte seinen Fehler jedoch kurze Zeit später wieder gut. Nach einem Alioua-Pass erhöhte der KSV-Angreifer nämlich das Ergebnis auf 2:1 (80.). Drei Minuten später hätte Schrum dann alles klar machen können, doch vergab er einen „Riesen“ frei vor dem gegnerischen Tor. Es folgte der unhaltbare Schuss von Lemburg aus 25 Metern zum 2:2-Endstand (88.). „Das war schon bitter. Wir hätten gerne 3 Punkte mit nach Hause genommen“, meinte Balsam enttäuscht.

U23: Belyaev – Hardock, Meshekrani, Schindler, Nielsen – Kevin Schulz, Eismann, Ziehmer (89. Abel), Rinaldi (62. Alioua) – Schrum, Wulff (46. Imeri)

Tore: 0:1 Nielsen (43.), 1:1 Holst (58.), 1:2 Schrum (80.), 2:2 Lemburg (88.)

Schiedsrichter: Sobek (Schenefeld)

Zuschauer: 350

Foto: Marc Nielsen markierte den Führungstreffer für die U23 in Heide.

(sh)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter