Hertha BSC – Holstein U19 3:2 (0:2)

A-Junioren Bundesliga

Die Kieler A-Junioren zeigten in der ersten Hälfte ihre bisher beste Saisonleistung beim Favoriten aus Berlin. Folgerichtig gingen die Störche durch Yazgan (38.) aus kurzer Distanz und Naht (44.) nach einer Gyimah-Flanke überraschend mit 2:0 in Führung. „Das war ganz stark, ein sensationelles Spiel meiner Mannschaft“, freute sich Trainer Thorsten Gutzeit. Die KSV war der Hertha fast in allen Belangen überlegen und hatte sogar die Chance per Konter das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben.

Nach der Pause führten dann individuelle Fehler Holstein auf die Verliererstraße. Bereits eine Minute nach Wiederanpfiff traf Brown-Forbes per sehenswerten Fallrückzieher zum Anschlusstreffer der Gastgeber. Boyd (58.) sorgte im Nachschuss für das 2:2. „Selbst zu diesem Zeitpunkt hatte mein Team die Möglichkeit erneut in Führung zu gehen“, berichtete Gutzeit, aber Naht (74.) nach feinem Solo und Kurtaj (81.) nach einem Makome-Pass ließen ihre „Riesen“ ungenutzt.

Somit sorgte Anic auf der anderen Seite für den vielumjubelten Siegtreffer der Hertha, nachdem der Youngster Waschewski abschüttelte und den Ball eiskalt in die Maschen schob (90.). Gutzeit: „Das ist ganz bitter. Einen Zähler hätten wir mindestens mit nach Hause nehmen müssen. Dennoch sind wir an den Spitzenteams der Liga dran – nur noch nicht über die gesamten 90 Minuten.“

Hertha BSC: Schmidt – Leinau, Brown-Forbes, Breitkreuz (71. Ali-Saleha), Gottschick – Zimmer, Schünemann, Coric, Djuricin (73. Podrygala) – Boyd (68. Ndjock), Aydogdu (46. Anic)

Holstein Kiel: Barkmann – Meyer, Poggenberg, Gyimah, Yazgan – Gonda (65. Melfsen), Schröder (61. Wolf), Kurtaj, Waschewski, Ceynowa (73. Makome) – Nath

Tore: 0:1 Yazgan (38.), 0:2 Nath (44.), 1:2 Brown-Forbes (46.), 2:2 Boyd (58.), 3:2 Anic (90.)

Schiedsrichter: Pfeifer (Hameln)

Zuschauer: 60

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter