Hertha BSC II – Holstein Kiel 1:1 (0:1)

Holstein nur Remis in der Hauptstadt –

Später Ausgleich für Hertha / Fotos im Bildarchiv !

Holstein Kiel kann in der Fußball-Regionalliga Nord einfach nicht mehr siegen. Auch im

Nachholspiel bei Hertha BSC Berlin II (1:1) verschenkten die „Störche“ zwei wertvolle Zähler im Kampf um die Spitzenplätze. Die frühe Führung durch Pavel Dobry (14.) egalisierte Sejad Salihovic per Foulelfmeter zwei Minuten vor dem Spielende. Holstein verpasste durch das Unentscheiden den Sprung auf den 3. Platz.

Nur zwei Zähler aus den letzten vier Partien gegen Wattenscheid, Jena, Essen und Berlin haben die „Störche“ im Kampf um die Spitzenplätze deutlich zurückgeworfen. „Wir müssen im Moment gar nicht mehr auf die Konkurrenz schauen“, zeigte sich Trainer Neubarth enttäuscht von den Ergebnissen der letzten zwei Wochen.

„Nur noch Siege zählen für uns“, hatte Neubarth vor dem Spiel die Marschroute unmissverständlich festgelegt. Doch seine Mannschaft konnte den Ansprüchen eines Spitzenteams vor den 375 Zuschauern im Berliner Jahnsportpark nicht gerecht werden.

Dabei hatte es so gut begonnen für die KSV. Einen Rietpietsch-Freistoß köpfte Pavel Dobry in der 14. Minute aus 10 Metern unhaltbar für Hertha-Keeper Nico Pellatz in die Maschen. Holstein verpasste es in der Folgezeit, den Sack gegen die harmlosen Berliner zuzumachen. Die Neubarth-Elf zeigte sich häufig zu ideenlos und machte sich das Leben durch unnötige Fehlpässe immer wieder selber schwer.

Im zweiten Durchgang erhöhten beide Mannschaften zwar das Tempo, doch für die fröstelnden Zuschauer gab es nur selten Grund zur Begeisterung. Holstein hatte durchaus gute Möglichkeiten zum 2:0, aber sowohl Pavel Dobry vertändelte nach Vorarbeit von Fin Bartels frei vor Hertha-Torhüter Pellatz (71.) als auch Patrick Würll per Kopf aus 5 Metern (87.)

Und es kam wie es kommen musste. Scheiterte Sejad Salihovic in der 83. Minute noch mit einem 20-m-Freistoß am Pfosten des Kieler Tores, so machte er es zwei Minuten vor dem Ende besser. In der 88. Minute konnte Henrik Preuß den durchstartenden Chinedu Ede nur noch durch ein Foul an der 5-m-Raum-Linie stoppen. Schiedsrichter Kuhl zeigte sofort auf den ominösen Punkt und Salihovic ließ sich die Chance zum Ausgleich nicht entgehen.

Bitter für Holstein, denn die letzten fünf Minuten stand die Mannschaft von Karsten Heine nur noch mit zehn Spielern auf dem Feld. Nach einem Gerangel mit Pavel Dobry musste der bereits verwarnte Amadeus Wallschläger das Feld verlassen. (nawe)

Berlin: Pellatz – Krecidlo, Wallschläger, R. Müller, J. Boateng – A. Schmidt, T. Marx – Ebert (76. Covic), Salihovic – S. Hoeneß (69. Ede), Dejagah (69. Schrödter) – Trainer: Heine

Kiel: H. Preuß – Paulus, Molata, Boy, Rohwer – Niedrig – Bartels (90. Coiner), Breitenreiter, Rietpietsch (81. Piorunek) – Dobry, Würll (90. Lindemann) – Trainer: Neubarth

Tore: 0:1 Dobry (14.), 1:1 Salihovic (89., FE.)

Schiedsrichter: Kuhl

Zuschauer: 375 (im Jahnsportpark)

Rote Karten: Wallschläger (85., Tätlichkeit)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter