Heute um 14.00 Uhr: Holstein – SV Sandhausen

3. Liga (14. Spieltag)

Das Holstein Magazin ist online !!!

Heute um 14.00 Uhr wartet ein ganz schwerer Brocken auf die KSV Holstein, denn mit dem SV Sandhausen gastiert der Tabellendritte der Liga in der Landeshauptstadt. Wenn der Anpfiff ertönt, dann wollen die Störche alles daran setzen, um die drei Punkte an der Förde zu behalten. Dafür hat die KSV unter der Woche noch einmal alles getan. „Wir wollen positive Aggressivität in unser Spiel bekommen, daran haben wir gearbeitet. Bisher waren wir einfach zu lieb. Außerdem fehlte uns zuletzt auch die nötige Torgeilheit“, so Holstein-Trainer Christian Wück vor seiner Heimpremiere.

Der Ex-Bundesliga-Profi zeigt sich vor der Partie äußerst selbstbewusst: „Unsere Chancen sind sehr gut, denn die Tagesform wird entscheiden. Der momentane Tabellenplatz spielt nur eine untergeordnete Rolle“, setzt Wück gegen den offensivstarken, aber in der Deckung anfälligen SV Sandhausen auf Sieg. „Wir wollen selber forsch zu Werke gehen und den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen. Wir wollen Druck machen“, so Wück. Die Fans können sich schon jetzt auf viel Dampf im Spiel der Störche freuen.

Verzichten muss Christian Wück gegen den SVS allerdings auf die beiden Torhüter Simon Henzler (Oberschenkelzerrung) und Tobias Dittmann (Grippe) sowie die Feldspieler Marco Stier (Muskelfaserriss), Fiete Sykora (Reha nach Operation), Sven Boy (Lauftraining) und Holger Hasse (Aufbautraining). Erneut wird also Michael Frech zwischen den Pfosten stehen. Auf der Bank soll U23-Keeper Nico Beyer als möglicher Vertreter für Frech Platz nehmen.

Trotz der Verletzungen einiger Akteure vertraut Wück seinem Team: „Wir sind stark genug, um mit jeder Mannschaft der Liga spielerisch mitzuhalten. Wenn wir nun auch noch die nötige Portion Entschlossenheit und Giftigkeit an den Tag legen, dann sind wir gut gerüstet!“ Die Unterstützung der Kieler Fans ist den Störchen auf jeden Fall sicher. Beim Kennenlernabend mit Trainer Christian Wück bestätigten Vertreter der Fangruppierungen am Mittwoch noch einmal, sich voll und ganz für ihren Verein „reinzuhauen“.

Dem Gegner aus Sandhausen zollte Holstein-Trainer Wück beim offiziellen Pressegespräch am Donnerstag noch einmal Respekt: “Der SV hat mit Gerd Dais einen sehr guten Coach, eine gute Vereinsstruktur und ein ruhiges und besonnenes Arbeitsklima. Nach einem durchwachsenen Start ist Sandhausen immer besser in Tritt gekommen und steht mit Recht oben.”

Wück sieht seine Störche zwar in der Außenseiterrolle, betont aber, dass der Fußball einfach ist und man jeden schlagen kann, wenn alle Rädchen ineinander greifen. Und genau das soll gegen den Tabellendritten der Fall sein. “Ich habe großes Vertrauen in die Qualität meiner Mannschaft. Das Ziel sind ganz klar drei Punkte!”, so Wück, der sich sicher ist, dass sein Team “mehr drauf hat, als nur gegen den Abstieg zu kämpfen”.

Foto: Torhüter Michael Frech wird auch gegen den SV Sandhausen zwischen den Pfosten der Störche stehen.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter