Hitzeschlacht in Brandenburg

Störche standen am Montag bei Temperaturen von 30 Grad dreieinhalb Stunden lang auf dem Trainingsplatz

In zwei überaus kräftezehrenden Trainingseinheiten von insgesamt über dreieinhalb Stunden forderte Holstein-Coach André Schubert die Störche am Montag auf dem Trainingsplatz des brandenburgischen FC Kremmen extrem. Stretching, Laufarbeit ohne Ball, taktische Feinheiten, Umschaltverhalten und kleine Spielchen standen auf dem Programm. Während der Nachmittagseinheit stand erstmals auch Neuzugang Finn Porath (22, Hamburger SV) auf dem Rasen. Der technisch versierte Porath wird die Zeit im Trainingslager nutzen, um sich schnell zu akklimatisieren.

Temperaturen um die 30 Grad bedeuteten für die Zweitliga-Kicker am zweiten Tag des Trainingslagers Höchstbelastung, aber die Störche sprühten nur so vor Feuereifer. Auch Raum für den notwendigen Spaß bot sich den Kielern. Und immer wieder hatten Trainer André Schubert und seine beiden Assistenten Patrick Kohlmann und Fabian Boll motivierende Worte parat, damit ihre Spieler den heißen Temperaturen auch mental zu trotzen wussten.

Routinier Alexander Mühling hatte nach der zweiten Einheit noch Luft für ein positives Tagesfazit: „Das war sehr intensiv heute, aber so muss das auch sein. Wir wollen fit werden für die Saison und dafür tun wir in den kommenden Wochen alles!“

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter