Holstein – FC Ingolstadt 2:2 (0:1)

Fotos im Bildarchiv online !!!

Holstein Kiel bleibt in der 3. Liga weiter in der Erfolgsspur. Auch gegen den Zweitliga-Absteiger FC Ingolstadt konnte die Mannschaft von Trainer Falko Götz Zählbares einfahren. Vor über 4500 Fans erzielten die Störche ein überaus achtbares 2:2-Unentschieden. Erneut sahen die Kieler Zuschauer einen packenden Fight. Die KSV rangiert nach dem Remis auf den 13. Rang.

Der gesamte Betreuerstab der Gäste hatte sich kurz vor dem Spielende schon siegessicher vor dem Spielertunnel aufgereiht, als Schiedsrichter Thorsten Schriever aus Otterndorf eine vierminütige Nachspielzeit anzeigte. FC-Coach Horst Köppel ahnte nichts Gutes. Und tatsächlich, in der 93. Minute wuchtete Goalgetter Fiete Sykora einen Jerat-Freistoß zum vielumjubelten Ausgleich in die Maschen. Für den Ex-Osnabrücker war es der vierte Torerfolg im vierten Spiel hintereinander. Sykora sorgte mit seinem Treffer für einen Jubelsturm im Holstein-Stadion.

Zuvor hatten die Zuschauer bei strömendem Regen ein sehr gutes, interessantes und rassiges Spiel gesehen, in dem die Platzherren den Gast aus Bayern immer wieder mit Pressing attackierten. Ingolstadt kam nur schwer ins Spiel, denn den Kielern gelang es hervorragend, der Köppel-Elf mit einem beherzten und aggressiven Auftreten den Spaß am Fußball zu nehmen. Bereits nach fünf Minuten hatte Sykora die Führung auf dem Kopf, wenige Sekunden später rettete FC-Keeper Michael Lutz gegen Francky Sembolo in höchster Not. Mitte der ersten Halbzeit dann die stärkste Phase des Zweitliga-Absteigers. Nachdem Malte Metzelder einen Eckball von Andreas Neuendorf rechts am Tor vorbei gesetzt hatte (22.) und Neuendorf per Kopf an KSV-Schlussmann Michael Frech scheiterte (24.), war es der agile Moritz Hartmann, der in der 27. Minute eine tolle Vorarbeit von Neuendorf zur Gästeführung nutzen konnte. Holstein kam nur kurzzeitig aus dem Tritt, weiter ging es mit viel Schwung Richtung Gästetor. Kurz vor der Pause brannte es noch einmal lichterloh vor dem Gehäuse des FC Ingolstadt. Erst scheiterte Michael Holt per 30-m-Freistoß an FC-Torhüter Lutz (43.), dann setzte Christian Jürgensen einen Kopfball neben das Tor (44.) und ein energischer Schuss von Sykora aus zehn Metern blieb in der vielbeinigen Abwehr der Gäste hängen (45.).

Nach der Pause setzte Holstein weiter auf die Offensive. Die Belohnung folgte in der 64. Minute. Mit einem schönen Schlenzer ins linke obere Eck sorgte Florian Meyer für den hochverdienten Ausgleich. Die Freude währte jedoch nur kurz. Nach einem Eckball von Stefan Leitl nutzte Hartmann eine Lücke in der indisponierten Kieler Deckung und nickte zur neuerlichen Führung für die Köppel-Elf ein (71.). In der Schlussphase verstärkte Falko Götz noch einmal die Offensive und brachte mit Dmitrijus Guscinas und Marc Heider zwei frische Kräfte für die Spitze. Doch für den Ausgleich sollte der stets gefährliche Fiete Sykora verantwortlich zeichnen. Einen lang herein geschlagenen Stier-Freistoß wuchtete er aus neun Metern mit dem Kopf in die Maschen (90+3).

„Das war ein gerechter Ausgang. Schade, dass wir uns erneut absolut unnötige Fehler erlaubt haben und zweimal einem Rückstand hinterherlaufen mussten“, so KSV-Coach Götz. „Wir müssen in der Defensive einfach besser stehen“, haderte Götz mit den Nachlässigkeiten in der Kieler Deckung, zollte der Einstellung seiner Mannschaft aber erneut Anerkennung: „Wir haben nie aufgegeben und stets Gas gegeben. Es war ein wahnsinniger Kraftakt für uns, nach dem Rückschlägen wieder zurück zu kommen.“

Gästetrainer Horst Köppel ärgerte sich zwar sehr über den späten Ausgleich, bewertete den Ausgang der Begegnung allerdings als gerecht. „Holstein hat im zweiten Durchgang alles oder nichts gespielt, wir wussten um die Offensivpower der Kieler. Schade, dass wir die Führung nicht über die Zeit retten konnten.“

Bereits am Dienstag um 19.00 Uhr wartet der nächste schwere Brocken auf die Störche. Mit dem Tabellenfünften SpVgg Unterhaching empfängt eine sehr robuste und spielstarke Mannschaft die KSV. Schon am Montag macht sich der Aufsteiger aus Kiel auf den Weg an die Isar.

Holstein Kiel: Frech – Siedschlag (81. Heider), Boy, Müller, Jürgensen – Vujcic (58. Stier), Jerat, Holt (74. Guscinas), Meyer – Sykora, Sembolo

FC Ingolstadt: Lutz – Bambara, Pisot, Wenczel, Fleßers – Metzelder (67. Karl) – Leitl (82. Ruprecht), Keidel, Buchner – Neuendorf (67. Wohlfarth) – Hartmann.

Tore: 0:1 Hartmann (28.), 1:1 Meyer (65.), 1:2 Hartmann (72.), 2:2 Sykora (90.)

Schiedsrichter: Thorsten Schriever (Dorum)

Zuschauer: 4597

Foto: Francky Sembolo im Luftkampf mit Michael Wenczel.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter