Holstein-Heimpremiere gegen Wuppertal

Heimpremiere für Kieler „Störche“ –

Dienstag um 19.30 Uhr gegen den Wuppertaler SV Borussia

Die Erleichterung war den Kieler Verantwortlichen nach dem glücklichen 1:0-Auswärtssieg zum Regionalliga-Saisonauftakt beim Zweitliga-Absteiger RW Oberhausen deutlich anzumerken. Auch wenn noch nicht alles Gold war im Niederrheinstadion, die drei wichtigen Zähler könnten durchaus eine Initialzündung für eine erfolgreiche Saison sein. Morgen um 19.30 Uhr wollen die Fußballer von Holstein Kiel vor heimischer Kulisse nachlegen und mit einem Erfolg gegen den Wuppertaler SV, weiter in die Spitze der Liga vorstoßen.

Die Gäste von der Wupper leisteten sich am vergangenen Wochenende zu Hause beim überraschenden 1:3 gegen den Aufsteiger Carl-Zeiss Jena einen klassischen Fehlstart. „Die letzte Viertelstunde war deprimierend, als ob man einem Schlauchboot den Stöpsel rausgezogen hat“, zog WSV-Coach Uwe Fuchs nach der Partie eine ernüchternde Bilanz. Nachdem die Elf von der Wupper in der vergangenen Saison lange Zeit am oberen Limit gespielt hatte und am Ende einen hervorragenden fünften Tabellenplatz erzielen konnte, sind die Erwartungen deutlich gestiegen. Und damit auch der Druck auf Trainer Fuchs und seine Mannschaft. Der WSV steht in Kiel bereits unter Zugzwang, will man nicht schon zum Saisonbeginn in den Tabellenkeller rutschen.

Aber auch die „Störche“ sind gewarnt. Nur ein Zähler aus den letzten vier Begegnungen mit dem WSV sind wahrlich eine magere Ausbeute. Darüber hinaus war die Leistung der Kieler beim Auswärtssieg in Oberhausen alles andere als berauschend. „Einige müssen sich erst noch daran gewöhnen mit der Favoritenrolle umzugehen“, fordert Trainer Neubarth vor allem von seinen jungen Spielern eine schnelle Akklimatisierung im Spitzenkampf. Ob der in Oberhausen so sehnlichst vermisste Abwehrchef Sven Boy gegen Wuppertal wieder zur Verfügung steht, das ist mehr als fraglich. Auch die Genesung von Thorsten Rohwer dürfte noch einige Tage in Anspruch nehmen.

„Wir spielen voll auf Sieg“, lässt sich Holstein-Kapitän Andre Breitenreiter trotz der zuletzt gezeigten Leistung und der Verletzungssorgen nicht beirren und fordert von seiner Mannschaft volle Konzentration und 100% Einsatz. „Mit unseren Fans im Rücken wollen wir weiter punkten!“, richtet Breitenreiter seine Kampfansage an die Regionalliga-Konkurrenz.

Das Kieler Publikum wird am Dienstag unter Flutlicht sicher für eine stattliche Kulisse im Holstein-Stadion sorgen. Ein weiterer Erfolg dürfte sicher für weitere Fußball-Lust an der Förde sorgen und den Vorverkauf für das nahende DFB-Pokalspiel gegen die SpVgg Unterhaching (19. August 2005 19.00 Uhr) weiter anheizen.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter