Holstein Kiel – Chemnitzer FC 2:1 (1:0)

Regionalliga Nord

Nach dem sechsten Erfolg in Serie sind die Kieler Störche wieder bis auf einen Punkt an Spitzenreiter SV Babelsberg 03 herangerückt. Mit 2:1 (1:0) bezwang Holstein Kiel den Chemnitzer FC halbwegs verdient, obwohl die Gäste zweimal das Aluminium trafen. „Am Ende haben wir den Gegner wieder unnötig ins Spiel gebracht. Das hat mich maßlos geärgert“, erklärte KSV-Trainer Peter Vollmann. Sein Trainerkollege Gerd Schädlich ergänzte: „Komplimente bringen uns nicht weiter. Wenn man oben in der Tabelle steht, gewinnt man so ein Spiel. Wenn man unten steht, verliert man es.“

Holstein agierte von Beginn an engagiert, Torraumszenen waren jedoch in den ersten Minuten Mangelware vor 2336 Zuschauern im Kieler Holstein-Stadion. Dann

erlöste Mohammed Lartey die Holstein-Anhänger und hämmerte den Ball aus 16 Metern ins gegnerische Tor, nachdem Mike Baumann Tim Wulff zuvor noch erfolgreich am Torschuss hindern konnte (22.). Auf der anderen Seite ergab sich für Marcel Schlosser (O-Ton: „Ein Remis wäre heute verdient gewesen“) die Möglichkeit die Kieler Führung zu egalisieren, als er nach feinem Pass von Steffen Kellig nur den Pfosten traf (36.).

Nach der Pause hätte Jan Hoffmann das 2:0 erzielen müssen, als er den Ball im Mittelfeld zurückeroberte, frei auf CFC-Schlussmann Sebastian Klömig zulief, aber anstelle zum besser positionierten Alexander Nouri zu passen, den Ball knapp am Tor vorbei schob. „Das Ding hätte ich machen müssen“, ärgerte sich Hoffmann später. Chef-Coach Vollmann scherzte: „Jan muss Alex dafür ein halbes Hähnchen ausgeben.“ Der Chemnitzer FC gab sich jedoch im weiteren Spielverlauf nicht auf. Schlosser setzte einen Freistoß aus 22 Metern an die Torlatte (76.). Anschließend trumpfte der eingewechselte Tim Siedschlag ganz groß auf. Konter im eigenen Stadion, Nouri sieht den gut postierten Siedschlag und der trifft sehenswert und unhaltbar aus 20 Metern Torentfernung zum 2:0.

Den Schlusspunkt setzte dann kurz vor dem Ende Benjamin Boltze mit einem verwandelten Foulelfmeter (86.). Matthias Hummel soll Steven Sonnenberg regelwiedrig vom Ball getrennt haben. Eine fragwürdige Entscheidung. Am Ende rettete die KSV das Ergebnis über die Zeit und schwimmt damit weiter auf der Erfolgswelle. Vollmann: „Es gibt in den kommenden Tagen keine Pause, weil wir uns nun intensiv auf das Pokalspiel bei Eider Büdelsdorf (15.10.) vorbereiten werden.“

Holstein Kiel: Frech – Hummel, Boy, Schyrba – Großöhmichen (78. Petersen), Vujcic – Lartey, Jürgensen Nouri – Hoffmann (90. Brückner), Wulff (65. Siedschlag)

Chemnitzer FC: Klömich – Baumann, Emmerich, Thönelt, Löwe (65. Bachmann) – Kunert, Gerster (31. Müller), Schlosser, Boltze – Kellig (65. Sieber), Sonnenberg

Tore: 1:0 Lartey (22.), 2:0 Siedschlag (82.); 2:1 Boltze (86./FE)

Schiedsrichter: Stor (Aerzen)

Zuschauer: 2336

Foto: Torjubel bei Tim Siedschlag und Stephan Vujcic nach dem 2:0 für die Störche.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter