Holstein Kiel empfängt Hansa Rostock

1. DFB-Pokal Hauptrunde /

Kartenbestellungen werden nicht angenommen

Erneut dürfen sich die Kieler Störche im DFB-Pokal auf ein attraktives Nordderby freuen. Nachdem der Gegner im vergangenen Jahr HSV hieß, kreuzt die Elf von Peter Vollmann diesmal mit dem FC Hansa Rostock die Säbel. „Ein tolles Nordderby, das für uns eine überaus reizvolle Herausforderung darstellt. Die Favoritenbürde liegt klar bei Hansa, aber wir haben durchaus Chancen auf ein Weiterkommen“, so der Kieler Trainer kurz nach der Auslosung. Selbstbewusst zeigt sich auch Clubchef Roland Reime: „Ein gutes Los, vor allem mit Möglichkeiten für uns. Ich traue unserer Mannschaft zu, Rostock mit viel Willen und Konzentration in die Knie zwingen zu können.“

Kapitän Sven Boy, der 2004 mit dem VfB Lübeck den Einzug in das DFB-Pokal-Halbfinale feiern durfte, betonte, dass die Auslosung kaum besser hätte laufen können. „Ein Nordderby, ein Wiedersehen mit Fin Bartels und eine tolle Kulisse – ich freue mich schon jetzt auf einen echten Pokalfight“, so Boy. Kurioserweise treffen die Kieler bereits am kommenden Sonntag in einem Freundschaftsspiel auf den Zweitliga-Absteiger. „Wir müssen schauen, ob das Testspiel jetzt noch Sinn macht“, so KSV-Coach Vollmann, der sich vier Wochen vor dem Pokalspiel – genau wie Frank Pagelsdorf – sicher nur ungern in die Karten schauen lassen will. Auf alle Fälle dürfte das Holstein-Stadion beim Pokalspiel rappelvoll werden, wenn der FC Hansa Rostock erstmals in einem Pflichtspiel seine Vistenkarte an der Förde abgeben wird. Die 1. Pokalrunde wird vom 7. bis um 10. August ausgetragen.

Derweil gab Holstein mit dem Osnabrücker Hendrik Großöhmichen (23) den dritten Neuzugang für die neue Regionalliga-Saison bekannt. Der 1,90 m große defensive Mittefeldspieler, der laut Trainer Peter Vollmann die Flexibilität der KSV erheblich vergrößert, unterschrieb einen Einjahresvertrag an der Förde. Großöhmichen absolvierte im Zweitliga-Aufstiegsjahr 2006/07 21 Spiele für den VfL, kam im Bundesliga-Unterhaus in der vergangenen Saison jedoch nicht über die Rolle eines Perspektivspielers hinaus. 2006 war Großöhmichen von Hannover 96 nach Osnabrück gewechselt.

Neuigkeiten gibt es auch aus dem Lager der Holstein Woman. Die Frauen-Bundesliga-Mannschaft der KSV muss in der 1. Runde am 31. August beim Magdeburger FFC (Regionalliga Ost) antreten. „Das ist für uns eine gute Gelegenheit, um uns auf den Bundesliga-Start gegen Hohen-Neuendorf am 7. September vorzubereiten, denn immerhin hat Magdeburg nur haarscharf den Zweitliga-Aufstieg verpasst“, freute sich Holstein-Teammanager Uwe Klahn über das Los, erwartet aber eine „deutlich schwierigere Aufgabe als im letzten Jahr gegen Cottbus“, da gewannen die Kielerinnen in der 1. Runde deutlich mit 9:0.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter