Holstein Kiel – Energie Cottbus II 2:1 (1:0)

Regionalliga Nord

Holstein Kiel bleibt in der Erfolgsspur: Mit 2:1 (1:0) besiegten die Kieler Störche Energie Cottbus II und landeten somit den zweiten Sieg in Folge. „Es war heute ein hart erarbeiteter aber verdienter Erfolg, der uns viel Selbstvertrauen geben wird. Wir haben bis zum Ende kämpfen müssen“, bilanzierte Alexander Nouri. Teamkollege Jan Hoffmann ergänzte: „Auch Drecksspiele müssen gewonnen werden. Wir haben wie die Feuerwehr losgelegt und nach dem Führungstor etwas nachgelassen. Mit den sechs Punkten nach drei Spielen können wir gut leben.“

Trainer Peter Vollmann vertraute fast der gleichen Elf, die in Magdeburg so erfolgreich war. Einzig für Tim Wulff (Bänderzerrung im Knie) kam Dmitrijus Guscinas zum Einsatz. Und kaum saßen die 2800 Zuschauer auf ihren Plätzen, da zappelte der Ball auch schon im Cottbuser Tornetz. Guscinas setzte sich auf der Außenbahn durch, legte den Ball quer in den Strafraum und Burak Mentes schoss den Ball ins eigene Tor. Referee Tobias Helwig entschied jedoch auf Abstoß, weil Hoffmann sich im Abseits aufhielt. Eine zweifelhafte Entscheidung (3.). Die Gastgeber ließen sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und setzten sofort nach. Mohammed Lartey ließ zwei Energie-Spieler im gegnerischen Strafraum stehen und Schlussmann Tom Mickel hatte keine Abwehrchance (8.). Ein Hoffmann-Kracher ging anschließend knapp am Tor vorbei (23.). Holstein bestimmte weiter die Partie, ließ die Gäste jedoch zum Ende der ersten Hälfte mehr ins Spiel kommen.

Nach der Pause das gleiche Bild. Cottbus agierte nun engagierter und erzielte mit der ersten Torchance den ersten Treffer. Nach einer Kurth-Ecke egalisierte Abwehrstratege Peter Hackenberg per Kopf die Kieler Führung (51.). Die KSV benötigte nun ein paar Minuten, um wieder Fahrt aufzunehmen. Dann legte der quirlige Lartey den Ball quer zum mitgelaufenen Nouri und der 29-Jährige traf souverän zum 2:1 (65.). Nach der roten Karte des Cottbusers Thomas Birk, nach einem groben Foulspiel, war die Partie dann endgültig entschieden (78.). Hoffmann verpasste es in der 85. Minute, nach feinem Pass von Lartey, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. „Wir müssen uns in den kommenden Wochen noch mehr Sicherheit erarbeiten und unsere Schwachstellen besprechen“, erklärte Vollmann nach dem Spiel.

Holstein: Frech – Hummel, Boy, Schyrba – Vujcic (88. Brückner), Rohwer, Lartey, Jürgensen (58. Meyer) – Nouri – Guscinas (58. Holt), Hoffmann

Cottbus: Mickel – Mentes, Hackenberg, Bittroff, Birk – Müller, Kurth, Thielemann, Schwarz (84. Lerchl) – Zimmermann (67. Krieger), Galm (62. Steiner)

Tore: 1:0 Lartey (8.), 1:1 Hackenberg (51.), 2:1 Nouri (65.)

Rote Karte: Birk (78.) wegen groben Foulspiels

Zuschauer: 2801

Schiedsrichter: Helwig (Hamburg)

Foto: Thorsten Rohwer behauptet den Ball im Luftduell gegen Ronny Thielemann.

(sh)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter