Holstein Kiel – FC Oberneuland 1:1 (1:1)

Oberliga Nord

Ein am Ende leistungsgerechte 1:1-Unentschieden sahen die 1933 Zuschauern im Holstein-Stadion in der Partie des Oberliga-Spitzenreiters gegen den FC Oberneuland. Dabei verpasste es die Vollmann-Elf, den Sack frühzeitig zuzumachen. Die Tore erzielten Peter Schyrba (33.) und Won Jon (43.). Bei sechs Zählern Vorsprung auf den SV Wilhelmshaven und einem deutlich besseren Torverhältnis könnte Holstein bereits am kommenden Sonntag mit einem Sieg gegen TuS Heeslingen den Oberliga-Titel unter Dach und Fach bringen.

Holstein musste auf Dmitrijus Guscinas, Holger Hasse und Stephan Vujcic verzichten. Der Tabellenzwölfte aus Oberneuland, der vom Bremer Verband als Nachrücker die Chance erhält, sich im Juni in der Qualifikationsrunde zur Regionalliga bewähren zu können, war stets bemüht, konstruktiv nach vorne zu spielen. Aber auch die Störche suchten den direkten Weg in die Spitze. In der 23. Minute hatte Michael Holt frei vor FC-Keeper Faquiryar Mansur die Führung auf dem Fuß, doch sein Ball klatschte an den rechten Pfosten des Gästetores. Zwei Minuten später dann die erste Gelegenheit für die Elf von Mike Barten, doch KSV-Schlussmann Simon Henzler war bei dem 22-Meter-Freistoß von Karim Bellarbi – Matthias Hummel hatte zuvor Adel Guemari zu Fall gebracht – auf dem Posten. In der 33. Minute dann ein Aufatmen bei den gut gelaunten Kieler Fans. Eine ausgezeichnete Hereingabe von Thorsten Rohwer wuchtete der aufgerückte Peter Schyrba aus neun Metern per Kopf in die Maschen. „Ich weiß gar nicht, ob Peter schon irgendwann einmal unter meiner Leitung einen Treffer erzielt hat“, freute sich Chefcoach Vollmann über das Tor seines Abwehr-Routiniers. Holstein hatte in der Folgezeit durch eine Direktabnahme von Holt aus zehn Metern (35.) sowie einen Lattentreffer nach Kopfball Tim Wulff (37.) viel Pech. Zu allem Überfluss landete dann auch noch der Sonntagsschuss von Won Jon aus 27 Metern kurz vor der Pause im rechten unteren Eck des Kieler Tores. Ein schmeichelhafter, wenn auch nicht gänzlich unverdienter Ausgleichstreffer für die Gäste.

Im zweiten Durchgang kam der FC Oberneuland immer besser ins Spiel. Es entwickelte sich nun ein offenes Rennen. Zehn Minuten waren gespielt, da leistete sich KSV-Kapitän Sven Boy einen leichtsinnigen Fehler im Mittelfeld, der blitzschnell reagierende Mahmut Aktas ging auf und davon, scheiterte jedoch an Henzler im Kieler Gehäuse. In den wuchtigen Nachschuss von Hyun Chang Lee warfen sich mit Boy, Nielsen und Rohwer gleich drei Störche und konnten klären. In der Schlussphase zwei dicke Chancen für Holstein, doch noch die drei Punkte einzufahren. Aber erst scheiterte Wulff per Kopf aus acht Metern haarscharf (81.), dann strich ein weiterer Kopfball, diesmal von Schyrba, aus sechs Metern knapp über die Torlatte. Viel Glück für die Gäste aus Bremen in diesen beiden Situationen.

„Wir hätten in der ersten Hälfte die nötigen Tore machen müssen, so wurde die Entscheidung im Titelkampf auf nächsten Sonntag vertagt“, haderte Holstein-Coach Vollmann zwar mit der mangelnden Kaltschnäuzigkeit seiner ersatzgeschwächten Mannschaft, betonte aber, „dass wir uns heute auch mal über einen Punkt freuen!“ Erfreuliche Notiz am Rande: Marc Nielsen, der zuletzt im August 2005 gegen RW Erfurt ein Punktspiel in der Liga-Mannschaft absolviert hatte und lange Zeit von Verletzungspech geplagt wurde, feierte in der 56. Minute ein von den Fans begeistert gefeiertes Comeback.

Hinter zahlreichen Kieler Fans lag am Ende ein anstrengender „Arbeitstag“. Nachdem sie zuvor mit 90-minütigem Dauergesang die U23 in Kiel-Projensdorf zum Sieg gegen Büdelsdorf „gepusht“ hatten, erhielt auch der Oberliga-Spitzenreiter während des Spiels die nötige „Zuwendung“. Gemeinsam feierte die Vollmann-Elf dann nach dem Spiel zusammen mit den Anhängern den durchaus nicht unwichtigen Zähler auf dem Weg zur Oberliga-Meisterschaft. (Patrick Nawe)

Holstein Kiel: Henzler – Schyrba, Boy, Hummel – Schulz, Rohwer – Siedschlag, Famewo (74. Schrum), Jürgensen (74. Meyer) – Holt (56. Nielsen), Wulff

FC Oberneuland: Faquiryar – Altindag, Mouaya, Ibelherr, Yücel – Guemari, Lee, Aktas, Jeon – Kolm (89. Tschoumbe), Bellarabi (65. Otto)

Tore: 1:0 Schyrba (33.), 2:0 Jeon (43.)

Schiedsrichter: Neumann (Elmshorn)

Zuschauer: 1933

Foto: Holstein-Stürmer Tim Wulff im Duell mit Won Jeon.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter