Holstein Kiel – Hertha BSC II 1:1 (0:0)

Fußball Regionalliga Nord (30. Spieltag) / Fotos im Bildarchiv online!

Die Entscheidung über die Regionalliga-Meisterschaft bleibt weiterhin spannend. Während der Hallesche FC den FC Hansa Rostock II mit 2:1 besiegte, kam die KSV Holstein nur zu einem 1:1-Unentschieden gegen Hertha BSC Berlin II. Damit stehen beide Teams nun punktgleich an der Tabellenspitze. „Wir haben zumindest den ersten Platz aufgrund des besseren Torverhältnisses behauptet und ich setzte am kommenden Wochenende auf unsere Auswärtsstärke“, erklärte Trainer Falko Götz.

Die 4306 Zuschauer mussten sich lange gedulden, ehe Herthas Keeper Tom Schmidt von Velimir Grgic aus kurzer Distanz nach einer Stier-Flanke geprüft wurde (35.). Die Kieler fanden bis dahin kein probates Mittel, die Berliner Abwehrkette in Verlegenheit zu bringen. Besonders das Flügelspiel der Störche über die rechte Außenbahn stagnierte zunehmend. Besser machte es dann Marco Stier in der 38. Minute, aber Schlussmann Schmidt parierte den Schuss von Michael Holt aus acht Metern Torentfernung. Auf der anderen Seite spielte Abdoul Karim Martens seinen Teamkollegen Sebastian Huke frei, Michael Frech reagierte jedoch aufmerksam und bereinigte die Situation (44.).

Nach der Pause kamen beide Teams mit neuem Schwung aus der Kabine. Kevin Schulz leitete einen Freistoß von Stier weiter auf Grgic und der kroatische KSV-Angreifer setzte den Ball über das Tor (46.). Direkt im Anschluss folgte ein Ballverlust der Kieler im Mittelfeld, der schnelle Ibrahima Traore schnappte sich die Kugel und schlenzte den Ball zum 0:1 am machtlosen Frech vorbei (47.).

Die Partie bot nun Spannung und Emotionen pur. Eine Holt-Ecke köpfte Kapitän Sven Boy auf das BSC-Gehäuse und Lennart Hartmann beförderte den Ball mit der Hand aus der Gefahrenzone. Referee Schalk zeigte dem Berliner folgerichtig die rote Karte und entschied auf Strafstoß. Holt setzte den Ball jedoch am rechten Torpfosten vorbei (57.). Die Gastgeber ließen sich allerdings von dem erneuten Rückschlag nicht beeindrucken und dominierten nun klar das Spielgeschehen. Ein Boy-Kracher landete knapp neben dem Tor (67.), aber in der 78. Minute lagen sich die Holsteinfans endlich in den Armen. Stier markierte nach einer Nouri-Flanke das hochverdiente 1:1 und leitete damit kurz vor dem Ende das Powerplay der Kieler Störche ein. Die größten Möglichkeiten verpassten dabei Mohammed Lartey und Grgic, die an einer Siedschlag-Hereingabe knapp vorbei rutschten (83.) sowie Florian Meyer, der per Flachschuss am prima reagierenden Schmidt scheiterte (90.). „Erst, als uns das Wasser bis zum Hals stand, haben wir druckvollen Fußball gespielt“, so Götz. BSC-Coach Karsten Heine zeigte sich dagegen zufrieden mit seinem Team: „Wir haben uns beim Spitzenreiter gut verkauft.“

Holstein Kiel: Frech – Siedschlag, Boy, Schyrba, Schulz (60. Meyer) – Lartey, Vujcic (87. Wulff), Nouri, Stier – Grgic, Holt (62. Guscinas)

Hertha BSC II: Schmidt – Chahed (46. Hube), Lustenberger, Schalle, Radjabali-Fardi – Benda, Martens, Hartmann, Traore – Riedel, Rommel (14. Huke/76. Bolivard)

Tore: 0:1 Traore (48.), 1:1 Stier (78.)

Rote Karte: Hartmann (56., Handspiel)

Vergebener Foulelfmeter: Holt (57.)

Schiedsrichter: Georg Schalk (Augsburg)

Zuschauer: 4306

Foto: Laufduell zwischen Velimir Grgic und dem Berliner Lennart Hartmann.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter