Holstein Kiel II – ASV Bergedorf 85 6:2 (3:0)

Oberliga Nord –

Tim Wulff traf gleich viermal –

Fotos im Bildarchiv online !!!

Holstein Kiel II hat einen wichtigen Schritt aus der Gefahrenzone der Oberliga Nord getan. Durch ein ungefährdetes und auch in der Höhe verdientes 6:2 (3:0) gegen Bergedorf 85 rückte die Mannschaft von Hans-Friedrich Brunner auf den 13. Tabellenplatz vor und verschaffte sich vor den 200 Zuschauern in der Kieler Sinalco-Arena etwas Luft im Abstiegskampf.

Holstein agierte von Beginn an aggressiv und offensiv und wollte unbedingt die Punkte in Kiel behalten. In der Anfangsphase gab es allerdings kaum sehenswerte Aktionen zu bewundern. Es dauerte 19 Minuten, ehe Stephan Vujcic den aufgerückten Tim Wulff im Sturmzentrum mit einem schönen Querpass aus halblinker Position bediente und Wulff traf aus acht Metern zur Kieler Führung. Eine brenzlige Situation gab es für die KSV in der 27. Minute, nachdem Regionalliga-Leihgabe Thorsten Rohwer den Ball gegen Moslehe vertändelte und der ehemalige Kieler Tibor Nadj aus 18 Metern aufs Tor schießen konnte. In der 27. Minute fiel dann aber quasi schon die Vorentscheidung zugunsten der „Störche“. Eine hoch hereingezogene Flanke von Tim Siedschlag bugsierte erneut Wulff zum 2:0 in die Maschen des Bergedorfer Gehäuses. Eine Minute vor der Halbzeitpause traf Christopher Hauptmann sogar noch zur beruhigenden 3:0-Führung für die Brunner-Elf.

Nach dem Wechsel eine schwächere Phase der Kieler, die Bergedorf nicht ungenutzt verstreichen lassen wollte. Eine scharfe Flanke von Mike Kudling versenkte Martin Soboczyk zum Anschlusstreffer. Doch Holstein fand sehr schnell wieder zu seinem Spiel, setzte die Gäste weiter unter Druck und war mit seinen Bemühungen erfolgreich. Als Kay Göttsch in der 59. Minute den Kieler Tim Siedschlag im Strafraum bedrängt und zu Fall gebracht hatte, zeigte Schiedsrichter Förster sofort auf den ominösen Punkt und verwies den Bergedorfer des Feldes. Mariusz Zmijak ließ sich die Chance zum 4:1 (60.) nicht entgehen. Zwei Minuten später traf Wulff mit seinem dritten Tor zum 5:1. Der Treffer zum 5:2 durch Reincke in der 65. Minute war nur noch Ergebniskosmetik für die Mannschaft von Rüdiger Schwarz. Dem überragenden Mann auf dem Platz, Holstein-Stürmer Tim Wulff, war es vorbehalten, den Schlusspunkt zu setzen. In der 88. Minute krönte er seine hervorragende Leistung mit seinem vierten Treffer zum 6:2 für Holstein II.

Der hoch zufriedene Kieler Trainer Brunner freute sich einen Tag vor seiner Abschlussprüfung zur A-Lizenz zu Recht über den Kantersieg seiner Mannschaft. (Patrick Nawe)

Kiel: Preuß – Hassler (60. Schrum), Hasler, Rohwer, L. Hingst – Bruns – Siedschlag, Vujcic (78. Hansen), Zmijak (71. Afriyie) – Wulff, Hauptmann

Bergedorf: Langen – Lindemann (75. Feddern), Kruse, Göttsch, Deron – Klein, Soboczyk, Nadj (60. Reincke), Martens – Moslehe, Kudling

Tore: 1:0 Wulff (19.), 2:0 Wulff (27.), 3:0 Hauptmann (34.), 3:1 Soboczyk (47.), 4:1 Zmijak (60., FE.), 5:1 Wulff (62.), 5:2 Reincke (65.), 6:2 Wulff (88.)

Rote Karte: Göttsch (59., Foulspiel)

Schiedsrichter: Förster (Enzen)

Zuschauer: 200

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter