Holstein Kiel II – Hannover 96 II 1:1 (0:0)

Oberliga Nord –

Verdientes Remis für Brunner-Elf

Fotos im Bildarchiv online !!!

Auch gegen die Bundesliga-Reserve von Hannover 96 mussten die „Störche“ ohne die in den Regionalliga-Kader aufgerückten Christian Jürgensen, Matthias Hummel und Tim Wulff auskommen. Und auch Spielmacher und Kapitän Timo Bruns stand nur bis zur 59. Minute auf dem Rasen. Auch er rückte am Wochenende erneut in das Aufgebot der Böger-Elf. Dennoch reichte es für die KSV Holstein zu einem 1:1-Unentscheiden gegen den Aufstiegsanwärter von der Leine. „Angesichts der Abstellungen für die 1. Mannschaft sind wir mit dem Zähler heute sehr zufrieden“, zog KSV-Coach Brunner nach dem Abpfiff ein positives Fazit.

Viel Mittelfeldgeplänkel auf beiden Seiten verhinderte lange Zeit einen konstruktiven Spielaufbau, Torraumszenen waren Mangelware. Die beste Chance für Hannover 96 ergab sich in der 31. Minute, aber Tilman Zychlinski vergab freistehend aus fünf Metern. Es dauerte bis zur Schlussphase der ersten Halbzeit, ehe sich auch die Gastgeber energischer einbringen konnten. Prompt ergab sich die Möglichkeit zur Führung für die Brunner-Elf. In der 40. Minute nickte Christopher Hauptmann eine schöne Hereingabe von Sven Hassler völlig freistehend aus vier Metern am langen Posten vorbei ins Aus. 96-Keeper Morten Jensen wäre in dieser Szene machtlos gewesen.

Auch nach der Pause das gleiche Bild. Nur selten konnten sich die Zuschauer an der Vorstellung beider Mannschaften erwärmen. Allenfalls den „Störchen“ konnte man ein deutliches Bemühen attestieren, denn trotz der personellen Umstellungen schlugen sich die Kieler wacker gegen den Aufstiegsaspiranten. Doch in der 51. Minute war es soweit. Nach einem Ballverlust von Sven Hassler auf der linken Seite spielte Bastian Schulz das Leder in den Rücken der Holstein-Viererkette und aus fünf Metern halblinker Position vollendete der freistehende Sebastian Stachnik zur Gästeführung. Holstein bewahrte trotz des Rückschlags die Ruhe. Hannover 96 hingegen wollte das Spiel nur noch über die Zeit bringen und wurde dadurch nachlässig. Diese Nachlässigkeiten nutzten die Kieler „Störche“ eiskalt aus. Scheiterte Hauptmann in der 72. Minute nach Vorarbeit von Zmijak noch aus bester Schussposition, so machte es Tim Siedschlag sechs Minuten später besser. Mit einem sehenswerten 25-Meter-Volleyschuss konnte er den irritierten 96-Keeper Jensen überwinden. Kurz darauf verhinderte der aufmerksame KSV-Schlussmann Henrik Preuß den neunten Saisontreffer von 96-Torjäger Stachnik indem er einen Lupfer kurz vor dem Tor herunterfischen konnte. 96 zeigte sich nach dem Spielende sichtlich unzufrieden und fiel auch schon vor und während der Partie durch zahlreiche Unsportlichkeiten unangenehm auf. Negativer Höhepunkt war die Gelb-Rote Karte für den Hannoveraner Schulz vier Minuten vor dem Ende. (Patrick Nawe)

Holstein Kiel II: Preuß – Hardock, Schrum, Hasler, Siedschlag – Bruns (59. Abel) – Hansen (69. Afriyie), Vujcic, Hassler – Hauptmann, Zmijak

Hannover 96 II: Jensen – Biank, Marheineke, Willers, Carolus – Schulz, Ibanez, Bikmaz (59. Wagner) – Zychlinski (69. Dietwald) – Montabell, Stachnik

Tore: 0:1 Stachnik (51.); 1:1 Siedschlag (78.)

Gelb-Rote Karte: Schulz (86., wiederholtes Foulspiel)

Schiedsrichter: Muharrem (Bremen)

Zuschauer: 180

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter