Holstein Kiel II – Ramlingen-Ehlershausen 5:1

Brunner Elf überzeugend –

Kantersieg war möglich –

Fotos im Bildarchiv online !!!

Zu einer klaren Angelegen geriet die Partie Holstein Kiel II gegen den Oberliga-Aufsteiger SV Ramlingen-Ehlershausen. Die Mannschaft von Hans-Friedrich Brunner siegte am Ende deutlich mit 5:1-Toren und verpasste dabei im zweiten Durchgang sogar einen möglichen Kantersieg gegen die reichlich überforderten Niedersachsen. „Ich glaube, dass wir den Gästen zu keinem Zeitpunkt Raum ließen, ihre Qualitäten auszuspielen“, zog der ausgezeichnet aufgelegte Phillip Heithölter nach den 90 Minuten ein treffendes Fazit.

Doch den besseren Start hatte die Mannschaft von Trainer Kurt Becker. Nachdem der Kieler Tim Wulff in der 16. Minute auf Vorarbeit von Heithölter acht Meter vor dem Tor verstolperte, machte es der SV im Gegenzug besser. Einen langen Diagonalpass von Florian Toussaint nahm Daniel Trochymiuk gekonnt auf, eilte Richtung Tor von Adrian Horn und schob das Leder zur überraschenden Führung für die Gäste ein. Doch die Brunner-Elf ließ sich durch den Rückschlag nicht aus dem Konzept bringen. Bereits sieben Minuten später wuchtete Hüseyin Dogan aus fünf Metern per Kopf einen Heithölter-Freistoß zum Ausgleich in die Maschen. In der 28. Spielminute nutzte Florian Meyer einen Abpraller zur Kieler Führung. Holstein drängte weiter Richtung Gästetor, Ramlingen kam allenfalls zu sporadischen Entlastungsangriffen. In der 37. Minute dann plötzlich Gefahr vor dem Gehäuse von Adrian Horn, doch sowohl Patrick Hiber scheiterte freistehend als auch Trochymiuk im Nachsetzen.

Die Gäste kamen zu Beginn des zweiten Durchgangs etwas druckvoller ins Spiel zurück, doch Holstein nutzte die sich bietenden Räume für schnelle und gefährliche Konter. Scheiterte Hummel (62.) noch per Seitfallzieher aus 14 Metern, so machte es El Kasmi in der 64. Minute besser. Eine Heithölter-Hereingabe von der Grundlinie hämmerte der Ex-Duisburger aus sieben Metern zum 3:1 unter die Latte. In der Folgezeit erarbeiteten sich die Störche zahlreiche Torchancen, hätten das Ergebnis mit einer konsequenten Verwertung der sich bietenden Möglichkeiten sogar in den zweistelligen Bereich hieven können, doch letztlich trafen „nur“ noch Tim Wulff nach feiner Einzelleistung (72.) sowie der eingewechselte Mariusz Zmijak (79.) auf Vorarbeit El Kasmi zum 5:1-Endstand.

„Wir haben heute keinen Zweifel daran aufkommen lassen, wer hier der Herr im Haus ist“, zeigte sich Regionalliga-Leihgabe Heiko Petersen äußerst zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft und bemängelte am Ende einzig und allein die etwas verschlafene Anfangsphase sowie das Auslassen der Torchancen. (nawe)

Kiel: Horn – Hassler, Petersen, Dogan (40. Hasler), Jürgensen – Bruns (75. Vujcic) – Hummel, Meyer, Heithölter (71. Zmijak) – El Kasmi, Wulff.

Ramlingen: Walther – Schmedes, Buchholz (62. Kattenhorn), Schwabe, Bas – Ogurtan, Kirsch (69. Sabotic), Trochymiuk, Toussaint – Hiber, Jenkins (79. Duyar).

Tore: 0:1 Trochymiuk (18.), 1:1 Dogan (25.), 2:1 Meyer (28.), 3:1 El Kasmi (64.), 4:1 Wulff (72.), 5:1 Zmijak (79.)

Schiedsrichter: Born (Hamburg)

Zuschauer: 200

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter