Holstein Kiel mit Auswärtssieg in Paderborn

Die KSV Holstein konnte am Samstagnachmittag einen wichtigen Auswärtssieg einfahren. Die Störche drehten nach einem 1:0-Pausenrückstand die Partie gegen den SC Paderborn und gewannen am Ende vor 6656 Zuschauern in der Benteler-Arena mit 2:1.

Die Partie begann mit einem offenen Schlagabtausch beider Offensivreihen. Fin Bartels (3.) und Fiete Arp (6.) hatten direkt zwei sehr gute Torchancen, genau wie auf der anderen Seite Julian Justvan einmal per Fuß (5.) und einmal per Kopf (7.). Der SCP übte mit seinem Pressing immer wieder Druck auf das Kieler Aufbauspiel aus. Doch auch die Störche liefen Paderborn hoch an. So waren es meistens kleine Fehler, die auf beiden Seiten zu Torchancen führten. In der 28. Spielminute folgte dann eine Schlüsselszene des Spiels, als der bereits gelb verwarnte Jamilu Collins versuchte, im Strafraum der Störche einen Elfmeter zu provozieren. Obwohl Phil Neumann bei seiner Klärungsaktion nur den Ball traf, ließ Collins sich fallen und sah dafür von Schiedsrichter Franz Bokop die Gelb-Rote Karte (27.). Kiel übernahm danach die Initiative, konnte die Überzahlsituation aber nicht für eine Führung nutzen. Stattdessen landete kurz vor der Pause ein missglückter Pass von Finn Bartels in Sven Michels Füßen, der das 1:0 erzielen konnte (42.).

Die Störche zeigten sich von dem Rückstand im zweiten Durchgang aber wenig beeindruckt und spielten selbstbewusst auf den Ausgleichstreffer. Dieser gelang nach nur sechs gespielten Minuten, als Finn Poraths Schuss vom eingewechselten Jannis Heuer so abgefälscht wurde, dass der Ball vorbei am chancenlosen SCP-Keeper Jannik Huth ins Tor trudelte (51.). Die Störche wollten mehr, und brachten mit Steven Skrzybski und Joshua Mees nochmal frische Kräfte. Und tatsächlich sollte Interimscoach Dirk Bremser damit ein goldenes Händchen beweisen. Denn nach einem Aluminiumtreffer von Skrzybski (75.) war es Mees, der in der 78. Spielminute die Kieler in Führung brachte. Eine punktgenaue Ecke von Alexander Mühling nahm Mees per Volley direkt und machte mit einem wunderschönen Tor den umjubelten Auswärtssieg perfekt.

Statistik:

Holstein: Dähne – Neumann, Wahl, Thesker (73. Lorenz), van den Bergh – Mühling, Benger, Bartels (88. Erras) – Porath (67. Mees), Reese, Arp (67. Skrzybski) 
Trainer: Bremser.

Paderborn: Huth – Yalcin (80. Srbeny), Hünemeier, van der Werff, Collins – Schallenberg, Schuster, Thalhammer (46. Mehlem), Justvan (46. Heuer) – Platte (68. Stiepermann), Michel (69. Pröger) Trainer: Kwasniok.

Schiedsrichter: Bokop (Vechta) – Tore: 1:0 Michel (43.), 1:1 Heuer (51. Eigentor), 1:2 Mees (78.) – Gelb-Rote Karte: Collins (28./Schwalbe) – Zuschauer: 6656.

Stimmen zum Spiel:

Alexander Mühling: „Das war ein hartes Stück Arbeit! Der Rückstand hätte sicher nicht sein müssen aber wir haben weitergemacht, wir haben uns Chancen herausgespielt, wir haben die Tore gemacht und darum haben wir auch verdient gewonnen. Ich glaube das Auftreten müssen wir jetzt mitnehmen in die nächsten Wochen und dann werden auch weitere Punkte dazu kommen.“

Thomas Dähne: „In der Halbzeit haben wir uns gesagt, so, es sind noch 45 Minuten, wir haben noch alles in der eigenen Hand und ich finde das haben wir dann auch gemacht und verdient gewonnen.“

DIE PRESSEKONFERENZ NACH #SCPKSV

JOSHUA MEES ZUM SIEG GEGEN PADERBORN

Hier noch einige Eindrücke aus Paderborn

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter