Holstein Kiel – SpVgg Unterhaching 0:2 (0:0)

Holstein im 1. Durchgang die bessere Mannschaft –

Aber vorne einfach zu wenig…

Der von Harry Deutinger trainierte Zweitligist SpVgg Unterhaching setzte sich am Freitag beim Regionalligisten Holstein Kiel mit 2:0 (0:0) durch, rehabilitierte sich für die kürzliche 0:4-Pleite in Siegen und steht nun in der 2. Runde des DFB-Pokals.

Vor den 4250 Zuschauern entwickelte sich frühzeitig eine temporeiche Begegnung mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Patrick Ghigani und Miroslav Stevic vergaben in der vierten Minute eine Doppelchance der Gäste. Holstein hatte durch Philipp Heithölter (6.) und Pavel Dobry (9.) zwei gute Möglichkeiten zur Führung. Im weiteren Spielverlauf erwiesen sich die Störche als durchaus gleichwertiger Gegner und hätten in der ersten Halbzeit die Führung sogar verdient gehabt. Doch der hohe kämpferische Einsatz wurde nicht belohnt.

„Nach der Pause wollten wir unbedingt das erste Tor erzielen“, kommentierte Trainer Neubarth nach der Niederlage die eigentliche Marschroute seiner Elf. Doch nach dem Wechsel lief bei Holstein nicht mehr viel zusammen. Schon mit dem Führungstreffer durch den Kopfball des eingewechselten Marijo Maric in der 50. Minute nach einer Freistoßflanke von Haching-Kapitän Stevic verunsicherte die Kieler. Viele Fehlpässe, kein konstruktiver Spielaufbau mehr und allgemeine Verunsicherung in den Reihen des Regionalliga-Dritten.

Die endgültige Entscheidung gelang dann Thomas Sobotzik in der 87. Minute nach einem Konter. Kurz vor dem Abpfiff hätte Babacar N’Diaye – einer der besten Akteure auf dem Feld – fast noch das 3:0 erzielt, aber seine Hereingabe von der rechten Außenbahn landete nur an der Querlatte. Holstein in Durchgang zwei nur noch mit einer Chance, doch Patrick Würll scheiterte in der 78. Minute an Phillipp Heerwagen. „Wer weiß, was passiert wäre, wenn der Schuss gesessen hätte“, haderte Neubarth abermals mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft und gratulierte den Gästen aus Bayern: „Haching hat angesichts der besseren zweiten Halbzeit verdient gewonnen!“ (Patrick Nawe)

Holstein Kiel – SpVgg Unterhaching 0:2 (0:0)

Kiel: Henzler – Piorunek, Sandmann, Molata, Rohwer – Grieneisen (54. Paulus), Niedrig, Breitenreiter, B. Lindemann (71. Würll) – Heithölter, Dobry (66. Coiner) – Trainer: Neubarth

Unterhaching: Heerwagen – R. Bucher, Feldhahn, Frühbeis, S. Buck – Sobotzik, Stevic, Ghigani (46. Maric), Tavcar – N”Diaye, Teinert (46. Sträßer) – Trainer: Deutinger

Tore: 0:1 M. Maric (50.), 0:2 Sobotzik (87.)

Schiedsrichter: Gagelmann

Zuschauer: 4250

Gelbe Karten: Breitenreiter, Coiner, Heithölter, Sandmann – Frühbeis

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter