Holstein Kiel – SpVgg Unterhaching (Fr. 19.00 Uhr)

„Die Zuschauer müssen uns nach vorne peitschen!“

Holsteins „Pokalhelden“ Breitenreiter und Paulus im Gespräch

Am Freitag um 19.00 Uhr ist es endlich so weit. Dann steigt im Kieler Holstein-Stadion die Erstrunden-Begegnung im DFB-Pokal zwischen den „Störchen“ und dem Zweitligisten SpVgg Unterhaching. Nach dem guten Saisonstart der Neubarth-Elf – Holstein steht punktgleich mit Tabellenführer Lübeck und dem Zweiten aus St. Pauli an der Spitze der Regionalliga Nord – hoffen die Kieler Fans auf eine Überraschung und den Einzug in die nächste Runde. Zwei Holsteiner haben mit ihren Ex-Clubs Hannover 96 und Alemannia Aachen bereits Pokalgeschichte geschrieben. Holstein-Kapitän Andre Breitenreiter holte als Zweitligist mit den „Roten“ im Jahre 1992 den deutschen Pokal an die Leine, Neu-Storch Frank Paulus erreichte im Sommer 2004 über die Stationen Braunschweig, München und Gladbach den Finaleinzug gegen den späteren Doublegewinner Werder Bremen. Vor dem Pokalfight gegen Unterhaching sprach das Holstein Magazin mit den beiden „Pokalhelden“.

Holstein Magazin: Hallo Frank, der gute Start in die Regionalliga-Saison hat sicher sehr geholfen bei der Eingewöhnung in Kiel, oder?

Frank Paulus: Das ist ganz klar, aber auch die Mannschaft hat es mir sehr einfach gemacht. Wir haben einen guten Zusammenhalt gefunden in der Saisonvorbereitung. Und so langsam sieht man auch, dass wir uns auch auf dem Rasen finden und stärker werden. Nach der anfänglichen englischen Woche finden wir endlich unseren Rhythmus.

Holstein Magazin: Da kommt das Pokalspiel gegen den Zweitligisten Unterhaching ja eigentlich zum richtigen Zeitpunkt. Nach dem für dich etwas unglücklichen Jahr zuletzt in Aachen wieder Pokalatmosphäre. Ein besonderes Spiel für dich?

Frank Paulus: Pokalspiele sind immer etwas Besonderes. Mit Aachen habe ich im Pokal die schönsten Erlebnisse meiner Fußballer-Laufbahn gehabt. Es ist nicht nur so eine Floskel, dass Pokalspiele ihre eigenen Gesetze haben. In der 2. Liga wird ein anderer Ball gespielt, da kann und muss man als Regionalligist kompakt und aggressiv stehen, dann hat man immer eine Chance. Von Beginn an muss das Feuer brennen, dann können wir die Überheblichkeit des Gegners ausnutzen. Außerdem haben wir nichts zu verlieren.

Holstein Magazin: Andre, du hast mit Hannover 96 sogar den Pokal gewonnen vor 13 Jahren. Worin liegt die Chance der KSV Holstein?

Andre Breitenreiter: Ich denke, dass wir nach den letzten Erfolgen in der Liga auch gegen Unterhaching mit viel Selbstvertrauen auflaufen können. Aber ein ganz wichtiger Faktor werden unsere Fans sein. Besonders im Pokal müssen wir den Fanblock geschlossen und lautstark hinter uns haben, dann können wir mehr als 100% abrufen. Und das müssen wir auch, wenn wir gegen den Favoriten aus Unterhaching bestehen wollen. Ich denke da sollten wir gemeinsam an die letzten Spiele anschließen, es ist ein Geben und Nehmen. Außerdem setze ich auf die Flutlicht-Atmosphäre. Ich erinnere mich immer wieder gerne an das Spiel gegen Münster in der letzten Saison. Da haben wir eine Riesenstimmung im Stadion gehabt, den Gegner trotz eines Rückstandes niedergerungen und am Ende die Tabellenführung gefeiert. So etwas wünsche ich mir für das Pokalspiel auch. Die Zuschauer müssen uns nach vorne peitschen. Dann ist alles möglich. Glaube und Wille sind da sehr entscheidend.

Frank Paulus: Eines ist sicher, je länger es 0:0 steht desto schwieriger wird es für Haching. Dann können wir unser eigenes Spiel aufziehen. Ich bin sehr optimistisch.

Holstein Magazin: Wenn ihr beide auf eure Fußballkarriere zurückschaut, welches Erlebnis steht bei euch an allererster Stelle?

Andre Breitenreiter: Ich erinnere mich noch genau, als beim Pokalendspiel 1992 die Nationalhymne gespielt wurde. Ich war ja damals der jüngste Spieler bei Hannover 96. Das war einfach unglaublich. Und in Hannover fuhren wir dann mit einem Autokorso durch die Stadt, zeigten unseren Fans vom Rathausbalkon aus den Pokal. Da waren 150.000 Menschen auf den Beinen um uns zu feiern. Eigentlich hätte ich da sofort die Stiefel an den Nagel hängen müssen, mehr geht gar nicht (lacht!).

Frank Paulus: Für mich steht natürlich auch das Pokalendspiel mit Aachen ganz oben als schönstes Erlebnis. Als wir ins Olympiastadion einliefen und uns über 70.000 Zuschauer zujubelten, da lief uns allen eine Gänsehaut über den Rücken.

Holstein Magazin: Auf ein wenig Gänsehaut-Feeling hoffen die Holstein-Anhänger heute natürlich auch. Wagt ihr eine Prognose?

Frank Paulus: Es wird ein ganz schwerer Gang für Unterhaching. Wir werden dagegenhalten und je länger wir uns wehren können, desto besser.

Andre Breitenreiter: Ich glaube wir kommen weiter. Und ich will unbedingt in die nächste Runde, egal ob nach 90 oder 120 Minuten.

Holstein Magazin: Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg. Wir sehen uns in der 2. Runde…

Das Interview mit Andre Breitenreiter und Frank Paulus führte Patrick Nawe

TICKET-INFO:

Für das mit großer Spannung erwartete DFB-Pokalspiel gegen Unterhaching ist noch ein Restkontingent an Sitzplatzkarten verfügbar. Das Spiel findet am Freitag um 19:00 Uhr statt.

Karten sind über das Ticket-Center der KSV Holstein am Mitwoch und Donnerstag von 15:00 bis 18:00 und am Freitag ab 10:00 bis Spielbeginn erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter