Holstein Kiel – SV Lurup 4:0 (1:0)

Oberliga Nord

Fotos im Bildarchiv

Die KSV Holstein blieb auch am 9. Spieltag der Oberliga Nord ungeschlagen. Gegen Tabellenschlusslicht SV Lurup siegten die Störche verdient mit 4:0 (1:0) vor 2747 Zuschauern im Kieler Holstein-Stadion. „Es war in der ersten Hälfte das erwartet schwere Spiel“, erklärte KSV-Coach Peter Vollmann und sprach nach der Partie von einem „Arbeitssieg“. Mittelfeldspieler Heiko Petersen stimmte seinen Trainer zu: „Die Gäste haben gut verteidigt, aber am Ende hat sich unsere Qualität durchgesetzt.“

Bei Holstein rückte der wiedergenesene Holger Hasse überraschend in die Abwehrkette. „Unsere medizinische Abteilung hat einmal mehr hervorragende Arbeit geleistet“, so Vollmann. Die Kieler übernahmen sofort das Kommando und versuchten die defensiv agierenden Luruper zu kontrollieren. In der 10. Minute durften die Kieler Anhänger bereits das erste Mal jubeln. Guscinas wurde klug von Siedschlag bedient und der Routinier drehte sich geschickt und schoss den Ball stramm in das rechte Toreck. Danach drückte die Vollmann-Elf weiter auf das gegnerische Tor, agierte aber zwangsweise geduldig und abwartend aufgrund der Passivität des SVL. Guscinas (12.) und Wulff (31.) hatten weitere Einschussmöglichkeiten. Die erste nennenswerte Torchance der Gäste klärte Keeper Henzler souverän vor den heranstürmenden Akinyosoye (45.)

In der zweiten Hälfte dann erneut ein frühes Tor. Nach einem Siedschlag-Freistoß wurde der Ball zunächst abgewehrt, Zmijak schnappte sich aber den Ball und traf aus 20 Metern ins rechte untere Toreck (47.). Die gefährlichste Aktion der Gäste erfolgte erst in der 65. Minute, als Helmel einen Carallo-Freistoß knapp am linken Pfosten vorbei köpfte. Danach nahm sich Petersen ein Herz und leitete die Vorentscheidung ein, als er nach einem tollen Solo durch das Mittelfeld Holt den Ball in den Rücken der Abwehr zuspielte und der KSV-Angreifer das 3:0 markierte (76.). Den Schlusspunkt setzte Holger Hasse nach feiner Guscinas-Vorarbeit im Anschluss an einen Holt-Freistoß in der 83. Minute.

„Wir haben versucht uns so teuer wie möglich in Kiel zu verkaufen, doch mehr war heute leider nicht drin“, resümierte Lurups Trainer Oliver Dittberner. (sh)

Holstein Kiel: Henzler – Sandmann, Hasse, Schyrba – Siedschlag (74. Mazingo-Dinzey), Hummel (65. Brückner), Vujcic, Zmijak -Wulff (46. Petersen), Guscinas, Holt

SV Lurup: Kindler – Kaladic, Leinroth, Schacht, Kappler – Carallo, Akinyosoye, Leutholt, Wehrheim, Friedrich (74. Bober) – Helmel

Tore: 1:0 Guscinas (10.), 2:0 Zmijak (47.), 3:0 Holt (76.), 4:0 Hasse (83.)

Gelb-Rote Karte: Bober (85.) nach wiederholtem Foulspiel

Schiedsrichter: Riehl (Bremen)

Zuschauer: 2747

Foto: Mariusz Zmijak feiert seinen Treffer zum 2:0

(sh)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter