Holstein Kiel – SV Meppen 1:1 (0:1)

Oberliga Nord

Die Spieler der KSV Holstein blieben ihrer Linie treu und ließen sich vor 3347 Zuschauern im Holstein-Stadion auch im letzten Saisonspiel, beim 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen den SV Meppen, nicht hängen. Damit steigen die Gäste aus dem Emsland in die Niedersachsenliga West ab, während der VfB Oldenburg nach dem zeitgleichen 6:0-Sieg gegen den SV Henstedt-Rhen weiter auf die Qualifikation für die neue Regionalliga Nord hoffen darf. „Es sollte uns heute keiner nach dem Spiel sagen, dass wir aufgrund der Tabellenkonstellation das letzte Heimspiel weggeschenkt hätten“, so KSV-Trainer Peter Vollmann und erklärte: „Auch ein Sieg wäre am Ende durchaus verdient gewesen.“

Der Jubel kannte bei den Kieler Störchen nach der Partie keine Grenzen. Henrik Preuß, der in seinem Abschiedsspiel den Vorzug vor Stammkeeper Simon Henzler erhielt, stimmte im Kieler Fanblock eine „Humba“ an. Zuvor entrollte die Mannschaft auf dem Rasen ein Banner mit der Aufschrift: „Danke für die tolle Unterstützung – Gemeinsam stark in die Regionalliga.“ Aus den Händen von Hans-Ludwig Meyer (Präsident des SHFV) erhielt die Vollmann-Elf bereits zehn Minuten vor dem Anpfiff die NFV-Meisterschale überreicht.

Fußball wurde aber auch noch gespielt. Die Kieler dominierten von Beginn an das Spielgeschehen, nutzten aber nicht ihre Tormöglichkeiten. Christian Jürgensen hätte die Vollmann-Elf mit seinem „Riesen“ in der 28. Spielminute spätestens in Führung bringen müssen. So aber schlugen die Meppener eiskalt zu. Nur drei Minuten später schob Eray Bayraktar eine Endre Varga-Flanke zum 1:0 in die Tormaschen. Riesenjubel bei den 600 mitgereisten SVM-Anhängern.

Nach der Pause agierte Holstein konzentrierter und kam ausgerechnet durch ein Freistoßtor des Ex-Meppeners Michael Holt zum verdienten Ausgleich (52.). Die KSV ließ dagegen in der zweiten Halbzeit nur zwei echte Chancen zu. Erst parierte Preuß den Ball glänzend per Fußabwehr vor SVM-Angreifer Andreas Gerdes (62.), dann unterlief der Kieler Schlussmann eine Flanke, aber Gerdes köpfte den Ball an die Torlatte (77.). Kurz vor dem Ende schoss Holt eine Petersen-Flanke über das leere Tor (88.). Die Meppener Spieler sanken derweil nach dem Abpfiff von Referee Eschner vor Enttäuschung zu Boden, während der Holstein-Tross sich ausgelassen von den eigenen Fans feiern ließ.

Die Gedanken der KSV-Akteure richteten sich jedoch gleich an das SHFV-Landespokalfinale am kommenden Mittwoch gegen den VfB Lübeck (Anstoß 19.00 Uhr). Hinter dem Einsatz von Kapitän Sven Boy steht dabei bereits ein Fragezeichen aufgrund eines Knöchel-Anrisses, welchen er sich während der heutigen Partie zuzog.

Holstein: Preuß – Schulz, Boy (46. Brückner), Schyrba – Jürgensen, Hasse, Rohwer, Siedschlag – Vujcic (67. Petersen) – Wulff, Holt (86. Zmijak)

Meppen: Antczak – Henning, N“Gole, Diouf, Westerveld – Wasson (58. Wessels), Varga, Bayraktar (74. Weermann), Thiel – Cornelius, Gerdes

Tore: 0:1 Bayraktar (31.), 1:1 Holt (52.)

Schiedsrichter: Eschner (Hamburg)

Zuschauer: 3347

Foto: Die KSV-Spieler bedankten sich nach dem Spiel gegen den SV Meppen bei den Zuschauern für die tolle Unterstützung in der abgelaufenen Saison.

(sh)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter