Holstein Kiel – SV Werder Bremen

Finale Norddeutsche B-Juniorinnen Vereinsmeisterschaft

Samstag, 26.05.2012, 15:00 Uhr // Stadion Waldwiese // Hamburger Chaussee 79 // Norddeutsche B-Juniorinnen Vereinsmeisterschaft

Holstein Kiel – SV Werder Bremen

Wer fährt zur Zwischenrunde der Deutschen B-Juniorinnen-Meisterschaft? In den letzten drei Jahren war es immer Werder Bremen. Auch in diesem Jahr ist der dreimalige Titelträger in Folge der Favorit im Finale der Norddeutschen B-Juniorinnen Vereinsmeisterschaft. Dennoch erwartet die Zuschauer ein hochspannendes Endspiel zwischen zwei sehr guten Mannschaften im Kieler Stadion Waldwiese.

Werder gewann im Halbfinale beim Niedersachsenmeister
SV Meppen mit 2:1. Holstein Kiel um das Trainergespann Sabrina Eckhoff
und Rebecca Winkels siegte im zweiten Halbfinale zuhause mit 13:0 gegen
den Hamburger Meister FC Union Tornesch. Auf beiden Seiten werden einige
Spielerinnen antreten, die im Blickfeld der Jugendnationalmannschaften
stehen. Die Kielerinnen Marie Becker (insgesamt 7 Länderspiele für die U
16 und U 17 des DFB) und Michaela Brandenburg (3 Länderspiele für die U
15 des DFB) tragen aktuell wie auch Bremens Manjou Wilde, die bisher
insgesamt 11 Länderspiele für die U 15, U 16 und U 17 des DFB bestritt,
das DFB-Trikot. Svenja Körner (Holstein Kiel, U 16 des DFB), Laura
Freigang (Holstein Kiel, U 15 des DFB) und Michelle Ulbrich (Werder
Bremen, U 16 des DFB) stehen im erweiterten Kader der
Jugendnationalmannschaften.

Nachdem Holstein im
Halbfinale dank einer echten Galavorstellung den Hamburger Meister FC Union
Tornesch mit 13:0 überrannte wartet nun mit dem SV Werder Bremen der große
Favorit auf den Titel auf die B-Juniorinnen der KSV. Der Titelverteidiger aus
Bremen ist gespickt mit National- und Landesauswahlspielerinnen und spielt ebenso wie die KSV-Juniorinnen bei
den Junioren. Zudem verfügt auch das Team von Trainerin Brüggemann, die ob ihrer kurzfristig übernommenenTrainertätigkeit bei den Werder-Frauen aus der 2. Frauen-Bundesliga ihr Amt an Thomas Gefken (Trainer Werder II) übergeben hat, über einige
Spielerinnen mit Erfahrung in Bremens Regionalliga-Frauenteam.

Holstein wird
schon alles geben müssen, um eine Chance gegen meist sehr robust agierende
Bremerinnen zu haben. Allerdings muss sich auch der Kader der KSV nicht
verstecken, schon gar nicht nach dem tollen Auftritt im Halbfinale. Dass die
Spielerinnen mit der Außenseiterrolle gut umgehen können, zeigten sie unter
anderem beim Gewinn des Hallenmasters in Gütersloh. Zurück in den Kader kehren die U15-
Landesauswahlspielerinnen Michaela Brandenburg, Laura Freigang und Rieke
Simson. Weiterhin ausfallen werden hingegen verletzungsbedingt
Innenverteidigerin Janne Wensien und Außenbahnallrounderin Sarah Körner.

Man darf
gespannt sein, ob die Mädels in der Lage sind, auch dem großen SV Werder Bremen mit
Einsatz, Leidenschaft und schnellem Kombinationsspiel Paroli zu bieten und dank
dieser Qualitäten ihre bereits jetzt herausragende Saison krönen.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter