Holstein Kiel U15 – VfL Osnabrück 1:3 (0:2)

C-Junioren Regionalliga Nord

Die frühe Führung für die Gäste (2.) schockte die KSV. Der Treffer wurde wunderbar herausgespielt und die Kieler Deckung schien noch gar nicht richtig wach gewesen zu sein.

Beim 0:2 nur zwei Minuten später legte sich KSV-Keeper Riedel den Ball im Anschluss an einen Eckball selbst ins Netz. Der VfL Osnabrück zeigte sich im ersten Durchgang überlegen und die „Jungstörche“ konnten sich erst einmal nur in die Pause retten.

Holstein nach dem Wechsel wie verwandelt. Der eingewechselte Hertel rückte als dritte Spitze in die Offensive und nun entfachte die Mannschaft von Wolf Bolz und Michael Wuttke viel Druck. Der VfL mit Problemen. Der 1:2-Anschlusstreffer durch Link war die logische Konsequenz der Kieler Bemühungen. Holstein weiter im Vorwärtsgang, aber die KSV vergab beste Möglichkeiten. Nachdem Weimar (60.) per Kopf nur die Latte getroffen hatte, scheiterten auch Avevor, Yazgan und Link mit besten Möglichkeiten. Die „Störche“ nutzten ihre Chancen nicht und der VfL bestrafte die Nervenschwäche der Gastgeber, wenn auch aus stark abseitsverdächtiger Position, mit dem Treffer zum 1:3 in der Schlussminute.

„Soviel Glück werden wir nicht noch einmal haben“, zog VfL-Coach Uwe Freudenberg ein treffendes Fazit, während sich sein Gegenüber Wolf Bolz maßlos über die eklatante Abschlussschwäche ärgerte: „Wir hätten das Spiel in der 2. Halbzeit drehen müssen!“ (nawe)

Kiel: Riedel – Teßmer (45. D. Wagner), Yazgan, Liebmann – Kirschner (31. Hertel), Schruhl – Wuttke, Avevor, Bara (36. Redzepovski) – Weimar, K.Wagner (52. Link)

Tore: 0:1 (2.), 0:2 (4.), 1:2 Link (56.), 1:3 (70.)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter