Holstein Kiel U17 – Concordia Hamburg 3:1 (2:1)

B-Junioren Regionalliga Nord –

Fotos im Bildarchiv online !!!

Die Bundesliga rückt immer näher

Die B-Junioren der KSV Holstein haben das Tor zur neuen Bundesliga weit geöffnet. Durch ein verdientes 3:1 (2:1) gegen den direkten Konkurrenten SC Concordia Hamburg revangierte sich der Tabellendritte der Regionalliga Nord für die 0:2-Hinspielniederlage und vergrößerte den Vorsprung auf einen Nicht-Qualifikationsplatz fünf Spieltage vor dem Saisonende auf satte 13 Zähler. Damit dürfte den Jungstörchen das große Ziel nicht mehr zu nehmen sein.

Doch den besseren Start in der Sinalco-Arena erwischten die Gäste aus Marienthal. Ein hoher Ball segelte in der zweiten Spielminute in den Kieler Strafraum, Niklas Meyer köpfte das Leder etwas unkontrolliert in Richtung linker Ecke. Dort ließ der Hamburger Facklam Torben Bertow geschickt aussteigen und schob den Ball flach in den Rückraum. Der aufgerückte Dejan Markic versenkte das Leder aus 12 Metern mit dem rechten Fuß ins lange Eck. KSV-Schlussmann Bjarne-Lasse Horn war bei diesem Treffer machtlos. Doch Holstein gab sofort die passende Antwort. Nach einer Ecke von Jonas Walter (7.) von der rechten Seite fiel der Ball Niklas Meyer förmlich auf den Kopf und der Kieler brauchte aus kurzer Distanz nur noch einzunicken. In der Folgezeit gelang beiden Mannschaften recht wenig. Holstein kam nur selten zu einem konstruktiven Spielaufbau. Doch es reichte dennoch zum wichtigen Führungstreffer für die Störche. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld marschierte Jonas Walter im linken Halbfeld allein aufs Tor zu, ließ dabei gleich drei Gegenspieler gekonnt aussteigen, passte aus fünf Metern parallel zur Torlinie auf Steffen Bruhn und der drückte das Leder über die Linie (36.).

Nach der Pause suchte die Elf von Trainer Arne Witt die Entscheidung, doch es sollte bis zur 72. Minute dauern. Wieder schlug Jonas Walter von der linken Seite eine scharfe Ecke in das Strafraumzentrum, die Concorden-Deckung konnte das Leder nur unsauber aus der Gefahrenzone schlagen. Der Ball landete bei Dietrich, der spielte auf den freistehenden Gevorg Avetisan und der traf per Lupfer über den herausstürmenden SC-Keeper Mehmet Karagöz zum erlösenden 3:1. Damit war die Messe für die Gäste gelesen. Holstein „schaukelte“ den Vorsprung über die Zeit. Stärkster Kieler Spieler war dabei Matthias Wrzesinski, der abgesehen vom Führungstreffer der Hamburger den SC-Spielmacher Dejan Markic weitestgehend ausschalten konnte.

Trotz der Grippewelle im Storchennest – gleich fünf Spieler gingen mit einem krankheitsbedingten Trainingsrückstand in die wichtige Begegnung -, des Fehlens des für die A-Junioren abgestellten Goalgetters Raphael Gertz und der fehlenden Spielpraxis des erstmals nach langer Verletzungspause wieder eingesetzten Spielmachers Fynn Gutzeit konnten sich die Kieler eines Konkurrenten um den Bundesliga-Einzug endgültig entledigen. Dass dafür diesmal sogar eine Durchschnittsleistung genügte spricht für die derzeitige Klasse der KSV B-Junioren.

„Nicht schön gespielt, aber gewonnen“, brachte es Erfolgstrainer Witt nach dem Abpfiff auf den Punkt. Nun können die Jungstörche am 14. April beim SC Wehye (15.00 Uhr) auch rechnerisch alles klar machen. Bedenkt man, dass Holstein in der abgelaufenen Spielzeit bis zum Ende um den Klassenerhalt bangen musste, so kann man die Arbeit, die im Storchennest in den letzten Monaten abgeliefert wurde, nicht hoch genug einschätzen.

Doch bevor die Bundesliga-Qualifikation in trockenen Tüchern ist, will Holstein auch im Landespokal für Furore sorgen. In der 2. Runde treten die Kieler am kommenden Mittwoch um 18.30 Uhr bei Flensburg 08 an. „Wir wollen auch im Pokal ganz oben landen“, fasste KSV-„Comebacker“ Fynn Gutzeit seinen Erfolgshunger in passende Worte. (Patrick Nawe)

Kiel: Horn – Baatz, Meyer, Bertow – Wrzesinski, Zimmermann (41. Dietrich) – Jakubowski (75. Kennedy), Gutzeit – Bruhn (58. Duggen), Walter – Avetisan

Tore: 0:1 Markic (2.), 1:1 Meyer (7.), 2:1 Bruhn (36.), 3:1 Avetisan (72.)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter