Holstein Kiel U17 – SC Weyhe 5:0 (1:0)

B-Junioren Regionalliga Nord

Jungstörche weiter auf Bundesliga-Kurs

Die Holstein B-Jugend bleibt in der heimischen Sinalco-Arena weiter eine Macht. Der Auftaktpleite gegen den FC St. Pauli folgten zum Teil überzeugende Siege gegen Schleswig (2:1), Bremerhaven (5:0) und Wolfsburg (1:0). Und auch beim 5:0 – Erfolg am Samstag gegen den SC Weyhe langte die Mannschaft von Trainer Arne Witt, Co-Trainer Helmut Spadzinski sowie dem Betreuerteam Alf Baatz und Peter Bruhn erneut mächtig hin. Nach einer spielerisch wenig überzeugenden ersten Hälfte erarbeiteten sich die „Jungstörche“ im zweiten Durchgang zahlreiche Torchancen und landeten so den am Ende mehr als verdienten vierten Heimdreier. Die Kieler Führung erzielte nach einer halben Stunde der überzeugende Jakubowski mit einem satten Schuss aus 20 Metern ins rechte untere Eck nach Vorarbeit von Gutzeit über die linke Seite. Holstein agierte in Halbzeit eins entgegen der taktischen Marschroute des Trainers viel zu häufig durch die Mitte und rieb sich so streckenweise an den wenig gefährlichen Gästen auf. Weyhe brachte kaum etwas Konstruktives auf den Weg und hatte mit Verteidiger Mutlu seinen stärksten Akteur. Bis auf eine Chance von Jamin kurz vor der Pause strahlte Weyhe nur selten Gefahr vor dem Kieler Tor aus.

Mitte des zweiten Durchgangs gelang es den „Jungstörchen“ dann endlich, die Freiräume effektiver zu nutzen und mit gepflegtem Flachpassspiel die spielerischen Vorteile in Tore umzumünzen. Nach einem Doppelschlag durch den 16-m-Schuss von Gutzeit (61.) und einem Borchert-Lupfer über SC-Keeper Conrad (62.) war die Begegnung praktisch entschieden. In der 72. Minute erhöhte der stets brandgefährliche Bruhn im Anschluss an eine Gutzeit-Ecke und einem Patzer von Conrad per Kopf aus kurzer Distanz zum 4:0. Den Schlusspunkt setzte in der Schlussminute Gertz nach einem Alleingang auf das Gästetor. Kurz zuvor musste der frustrierte SC-Kapitän Kitkowski nach einer Gelb-Roten Karte (72.) wegen wiederholten Foulspiels das Feld verlassen.

„Bis zur 60. Minute fehlte unserem Spiel die Konstruktivität, aber dann hat die Mannschaft ihre Vorgaben am Ende doch noch umsetzen können. Nach der 2:0-Führung lief es dann endlich rund“, zeigte sich KSV-Coach Witt nach dem Kantersieg versöhnlich und freute sich über den nächsten Schritt Richtung Bundesliga-Qualifikation. Hinter dem Hamburger SV (25), Werder Bremen (24), Hannover 96 (20) und dem mit 16 Zählern punktgleichen SC Concordia Hamburg liegen die „Störche“ jetzt auf einem ausgezeichneten fünften Tabellenplatz. Am kommenden Samstag könnte Holstein mit einem Erfolg bei den „Kellerkindern“ von Eintracht Braunschweig weitere wichtige Zähler einfahren.

Kiel: Horn – Dietrich, Meyer (67. Kreische), Bertow – Bruhn – Zimmermann (41. Makome), Gutzeit, Jakubowski, Walter (58. Baatz) – Duggen (53. Borchert), Gertz

Tore: 1:0 Jakubowski (31.), 2:0 Gutzeit (61.), 3:0 Borchert (62.), 4:0 Bruhn (72.), 5:0 Gertz (80.)

(Patrick Nawe)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter