Holstein Kiel U17 – VfL Osnabrück

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost –

Erster Heimsieg für Witt-Elf –

Fotos jetzt online !!!

Große Erleichterung bei den B-Junioren der KSV Holstein. Durch einen letztlich verdienten 3:1 (1:0)-Erfolg gegen den VfL Osnabrück sicherte sich die Mannschaft von Trainer Arne Witt den ersten Bundesliga-Heimsieg und rückte auf den 6. Tabellenplatz vor. Dabei brachte „Joker“ Karl-Christian Melfsen (54.) die Jungstörche nur vier Minuten nach seiner Einwechslung mit seinem Treffer zur 2:1-Führung auf die Siegerstraße. Melfsen musste aufgrund mangelnder Einstellung in der abgelaufenen Trainingswoche zu Beginn der Partie auf der unliebsamen Ersatzbank Platz nehmen und gab bereits 4. Minuten nach seiner Einwechslung die richtige Antwort auf die Maßnahme seines Trainers. ”Kalli hat richtig gebrannt, so stelle ich mir das vor”, freute sich Witt über seinen Schachzug.

„Wir haben endlich unseren Heimkomplex ablegen können“, freute sich auch Holstein-Betreuer Peter Bruhn nach dem Abpfiff über die eminent wichtigen Zähler und gab einen Einblick in das zuvor aufgrund zweier Heimpleiten etwas angeschlagene Selbstbewusstsein der Jungstörche: „Der Stimmung war dieser Sieg sicherlich sehr zuträglich, nun sind es nur noch 21 Zähler bis zum Klassenerhalt.“

Doch es war sicherlich kein ansehnliches Nordderby vor den 150 Zuschauern auf der Bezirkssportanlage Kiel-Projensdorf. Viele Stockfehler im Spielaufbau hüben wie drüben verhinderten sehenswerte Aktionen im ersten Durchgang weitestgehend. Die Gäste aus Osnabrück hatten in der Anfangsphase, nachdem KSV-Stürmer Michè Makomè bereits nach 30 Sekunden frei vor VfL-Keeper Bernfried Nauber die Nerven versagten, die besseren Möglichkeiten. Doch weder Nils Mühlenweg (6.) per Kopf aus kurzer Distanz noch Yakup Akbayram nach einem Ausrutscher von Holstein-Kapitän Niklas Meyer mit einem satten Schuss aus zehn Metern (13.) nutzten ihre Chancen gegen die KSV, in deren Tor die etatmäßige Nummer 1 Bjarne-Lasse Horn nun wieder den Vorzug vor Hennings erhielt, nicht. Aber auch Gerrit Nauber aus dem Hinterhalt (24.) und abermals der beste Osnabrücker, Akbayram, in der 33. Minute verpassten das Kieler Gehäuse. Besser machte es da schon der Kieler Meyer, der das Leder nach einem Eckball von Christoph Dammann aus 8 Metern am chancenlosen VfL-Keeper Nauber vorbei ins Tor nickte. Mit einer schmeichelhaften Führung gingen die Witt-Mannen in die Halbzeitpause.

Nach der Pause kam Holstein besser ins Spiel und sah sich einer Osnabrücker Mannschaft gegenüber, die außer langen Bällen kaum etwas Zwingendes mehr anzubieten hatte. Doch zehn Minuten nach dem Wechsel die kalte Dusche für Holstein. Nils Mühlenweg nutzte aus zehn Metern eine scharfe Hereingabe von Akbayram zum Ausgleich für die Gäste. Aber Holstein Kiel gab die passende Antwort bereits vier Minuten später. Eine schöne Hereingabe von Timo Klotz setzte Melfsen per Kopf aus 6 Metern in die Maschen. Fast hätte der VfL Osnabrück durch Akbayrams Schuss auf die Querlatte (72.) noch den Ausgleich erzielt, aber aufgrund der Leistungssteigerung der Jungstörche im zweiten Durchgang ging der Sieg der Witt-Elf in Ordnung. Klotz setzte in der 74. Minute mit seinem Treffer zum 3:1 den Schlusspunkt.

„Wir haben nach der Umstellung in der Spitze im richtigen Augenblick den Treffer zum 2:1 erzielt“, sah Trainer Arne Witt den Knackpunkt des Nordderbys eindeutig in der Einwechslung von „Kalli“ Melfsen in der 50. Minute. „Jetzt können wir etwas entspannter in die Hauptstadt reisen“, freut sich Witt schon jetzt auf die Reise zu Tennis Borussia Berlin am 3. Oktober (11.00 Uhr). (Patrick Nawe)

Holstein Kiel: Horn – Heese, Klotz, Meyer – Stabenow (41. Kennedy), Gamradt (50. Melfsen), Dammann, Gonda (68. Yazgan), Beckmann – Makome (77. Dose), Kurtaj

Tore: 1:0 Meyer (37.), 1:1 Mühlenweg (50.), 2:1 Melfsen (54.), 3:1 Klotz (74.)

Schiedsrichter: Hösel (Rövershagen)

Zuschauer: 150

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter