Holstein Kiel U17 – Werder Bremen 0:2 (0:0)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

Holstein Kiel wartet in der B-Junioren Bundesliga weiter auf ein Erfolgserlebnis. Das 0:2 (0:0) gegen den Tabellenzweiten SC Werder Bremen war bereits die siebte Niederlage der Witt-Elf in Folge.

Dabei waren die Jungstörche bis zur Halbzeit durchaus ein ebenbürtiger Gegner für die Werderaner. Tim Sell verpasste sogar in der 39. Minute die Führung für Holstein. Viel Mittelfeldgeplänkel prägte die Partie im ersten Durchgang. Zwingende Möglichkeiten waren Mangelware. Werder versuchte es immer wieder mit langen Bällen, eine ungewöhnliche Spielweise für die Bremer. Aber auch Holsteins Aufbauspiel lief äußerst schleppend. Nicht nur weil der Gegner die Kieler immer wieder in die eigene Hälfte zurückdrängte, sondern auch weil die Gäste deutlich aggressiver zu Werke gingen.

Werder erhöhte nach der Halbzeitpause den Druck und das Tempo, versuchte mit direktem Spiel zum Erfolg zu kommen. Holstein offenbarte nun immer häufiger extreme Löcher im Zentrum. „Wir haben es in dieser Phase einfach nicht mehr geschafft, rechtzeitig am Mann zu sein“, kommentierte Trainer Arne Witt die spielentscheidende Phase des Nordderbys. In der 59. Minute fiel dann die Führung für die Gäste. Nach einem Bremer Ballgewinn gelangte das Leder auf Kühn, der setzte sich gegen Ferhat Yazgan durch, legte quer auf Thy und der schob das Leder unten rechts ins Kieler Toreck. Nun herrschte rege Unordnung auf Seiten der Störche. Werder besaß weitere Möglichkeiten, das Resultat in die Höhe zu schrauben, aber KSV-Keeper Bjarne-Lasse Horn verhinderte Schlimmeres.

In der 65. Minute hatte Jasper Stabenow aus sieben Metern frei vor dem Tor sogar den Ausgleich für Holstein auf dem Fuß, doch im Fallen setzte er den Ball links am Bremer Gehäuse vorbei. „Das war dann der Genickbruch für uns“, trauerte Witt nach dem Spiel dem vergebenen „Riesen“ hinterher. Kiel erhöhte noch einmal den Druck, aber der finale Pass fehlte gegen die Bremer schlicht und einfach. In der 78. Minute machte der Werderaner Kühn dann alles klar. Nachdem er sich gegen Daniel Kennedy durchgesetzt hatte, sorgte er für die endgültige Entscheidung.

„Die routiniertere Mannschaft hat heute mit einem Tick mehr Glück drei Punkte eingefahren“, setzt Arne Witt nach der langen Serie von Negativerlebnissen nun auf einen Erfolg am kommenden Wochenende beim VfL Osnabrück. „Dann müssen wir einfach unsere Chancen nutzen. Denn grundsätzlich sehe ich uns weiter auf einem guten Weg“, so Witt. (Patrick Nawe)

Holstein: Horn – Kennedy, N. Meyer, Klotz, Yazgan – Gutzeit (56. Stabenow), Beckmann (41. Heese), Gamradt (31. Gonda), Damann, Dziersk – Sell (68. Makome)

Bremen: Schmidt – Wulfing, Schoppenhauer, Krisch, Saporito – Aktas (64. Fazlic), Becker, Tönnies – Kühn (80.Berendt), Luge (59. Koweschnikow), Thy

Tore: 0:1 Thy (69.), 0:2 Kühn (78.)

Rote Karte: Klotz (68. grobes Foulspiel)

Schiedsrichter: Skorczyk (Salzgitter)

Zuschauer: 100

Foto: Benjamin Dziersk im Zweikampf mit dem Bremer Stefan Wulfing.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter