Holstein Kiel U19 – FC Hansa Rostock 2:3 (0:1)

U19 in die Regionalliga abgestiegen –

Fotos im Bildarchiv online !!!

Die A-Junioren der KSV Holstein haben es nicht geschafft. Nach der letztlich nicht unverdienten 2:3-Heimiederlage am letzten Bundesliga-Spieltag gegen den technisch versierteren FC Hansa Rostock muss die Mannschaft von Trainer Michael Bauer trotz einer engagierten Leistung den Gang in die Regionalliga Nord antreten. „Vielen schien zuletzt der Glaube an den Klassenerhalt abhanden gekommen zu sein“, kommentierte KSV-Verteidiger Philip Timm nach dem Abpfiff restlos bedient das Verpassen des Klassenzieles, während Trainer Bauer abschließend formulierte, dass der Klassenerhalt „nicht erst am letzten Spieltag verspielt worden war“.

Holstein begann mit drei Spitzen und wollte von Beginn an klarstellen, wer der Herr im Haus war. Doch der Mut von KSV-Coach Trainer Michael Bauer wurde nicht belohnt. Zu groß schien der Druck zu sein, der auf den „Jungstörchen“ lastete und Holstein ließ die nötige Zielstrebigkeit im ersten Durchgang vermissen. Während die KSV in den ersten 45 Minuten kaum etwas Konstruktives auf den Weg bringen konnte, so reichte den Gästen aus Rostock die erste Chance, um in Führung zu gehen. Nach einem Querpass von Patrick Kühn auf Guido Kocer traf der Hansa-Stürmer vier Minuten vor der Halbzeit zum 0:1. Holstein-Keeper Tobias Dittmann konnte die Gästeführung in dieser Szene nicht mehr verhindern. In der Folgezeit entwickelte sich eine wenig sehenswerte Partie in der Sinalco-Arena. Doch das sollte sich nach der Pause schlagartig ändern. Die „Jungstörche“ waren nun deutlich aktiver, suchten den Weg in die Spitze und erspielten sich zahlreiche Tormöglichkeiten. Bereits fünf Minuten nach dem Wechsel sorgte Timo Ehlers aus kurzer Distanz für den Ausgleich. Doch Rostock schlug sofort zurück. Timo Krasse (51.) ließ Dittmann keine Chance und stellte mit einem tollen 22-m-Schuss die Führung für die Gäste wieder her. Die Bauer-Elf ließ sich nicht beirren und gab erneut die passende Antwort. Björn Kastner (57.) traf erneut für die Kieler. Es ging weiter munter hin und her. Erst scheiterte der Rostocker Tobias Jänicke (63.) im Anschluss an einen gekonnten Querpass von Patrick Kühn noch, aber zwei Minuten später sorgte Guido Kocer nach einem gewonnenen Duell gegen Timm aus sechs Metern für die 3:2-Führung des FC Hansa Rostock. Zwar hatten Björn Kastner (66.) und Raphael Gertz (87.) den erneuten Ausgleich auf dem Fuß, doch am Ende sicherten sich die Gäste, die ihrerseits durch Stefan Persons Kopfball (86.) und Tobias Jänickes Freistoß kurz vor dem Schlusspfiff noch die Möglichkeiten für einen höheren Sieg besaßen, den letzten „Dreier“ der Saison 2006/07.

„Der Abstieg kommt letztlich nicht überraschend für uns“, ging KSV-Coach Michael Bauer nach Spielschluss souverän mit der Situation um und richtete den Blick schon wieder nach vorn: „Mit aufrückenden Spielern unserer erfolgreichen B-Junioren-Mannschaft werden wir im neuen Jahr in der Regionalliga versuchen, in der Spitzengruppe mitzuspielen und einen neuen Anlauf Richtung Bundesliga zu unternehmen.“

Holstein Kiel: Dittmann – Timm, Gertz, Ehlers – Ziehmer, Eismann (36. Meshekrani), Werner (67. B. Hingst), Becker, L. Hingst (71. Camps) – Albers (48. Soranno), Kastner

FC Hansa Rostock: Schenk – Lange, Pittwehn, Kruse (17. Person) – Lemke (61. Drecoll), Jänicke, Rausch (76. Krasse), Kremer (75. Peucker) – Kühn, Gusche, Kocer

Tore: 0:1 Kocer (41.), 1:1 Ehlers (50.), 1:2 Krasse (51.), 2:2 Kastner (57.), 2:3 Kocer (64.)

Schiedsrichter Bandurski (Essen)

Zuschauer: 200

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter