Holstein Kiel U19 – TB Berlin 1:1 (0:0)

A-Junioren Bundesliga

Nur Remis im Kellerduell

Enttäuschung bei den A-Junioren der KSV Holstein. Auch gegen Tennis Borussia Berlin reichte es für die Mannschaft von Trainer Michael Bauer trotz einer vor allem im ersten Durchgang überzeugenden Vorstellung nur zu einem mageren 1:1 (0:0). Den späten Ausgleich für Holstein, Sercan Conal (63.) hatte die Führung für die Gäste besorgt, erzielte der eingewechselte Marcel Pinkert in der Schlussminute.

Im ersten Durchgang stimmte die Ordnung bei der Bauer-Elf. Holstein agierte sehr diszipliniert, stand in der Defensive kompakt und ließ dem Gegner kaum Entfaltungsmöglichkeiten. Nur in der Offensive haperte es erneut bei den Jungstörchen. Einzig durch den Pfostenschuss von Danni Schindler (28.) nach einer schönen Vorarbeit von Liridon Imeri ließ die KSV im ersten Durchgang in des Gegners Strafraum aufhorchen. TB wirkte in den ersten 45 Minuten einfallslos und gehemmt. Im der zweiten Hälfte gestalteten die Gäste von der Spree die Partie ausgeglichener. In der 49. Minute scheiterte Murat Yilmaz aus sieben Metern frei vor KSV-Schlussmann Tobias Dittmann, in der 55. Minute musste der Kieler Keeper bei dem 12-Meter-Schuss von Anil Aslan sein Können unter Beweis stellen. Und in der 63. Minute war es dann soweit. Ein Freistoß von Samet Yazici passierte die indisponierte Holstein-Deckung, Torhüter Dittmann klebte auf der Linie fest und der aufgerückte Berliner Conal musste nur noch den Kopf hinhalten. Riesenjubel bei den Gästen, Ernüchterung bei den Störchen. Doch die KSV gab sich noch nicht geschlagen. Bauer brachte mit dem B-Jugendlichen Raphael Gerts einen dritten Stürmer und setzte alles auf eine Karte. Und die Schlussoffensive der Kieler wurde belohnt. In der 90. Minute schlug Björn Kastner aus halbrechter Position eine Flanke in den Strafraum und Pinkert wuchtete das Leder per Kopf aus acht Metern unhaltbar für TB-Keeper Christian Deinmling in die Maschen.

Dennoch blieb der Jubel nach dem Schlusspfiff aus. Ein Zähler ist für die KSV in der derzeitigen Situation einfach zu wenig. Dennoch, Trainer Bauer zeigte sich nach seinem Debüt auf der Holstein-Bank zuversichtlich: „Jeder hat heute gesehen, dass in der Mannschaft noch viel Leben steckt.“ Jetzt wollen die Kieler am kommenden Wochenende in Chemnitz verlorenen Boden wieder gut machen. „Wenn wir weiter so viel investieren und Bereitschaft zeigen, dann holen wir auch noch die nötigen Zähler“, so Bauer. (Patrick Nawe)

Holstein Kiel: Dittmann – Schindler, Kastner, Ehlers, Timm – Ziehmer, L. Hingst, Kilit (70. Eismann), Meshekrani (63. Gerts) – Imeri (75. Pinkert), Werner

TB Berlin: Deimling – Conal, Yasici, Milanovic, Kalkan – Yilmaz, Gülec, Dutt, Hasslacher – Akgün, Scheinig (90. Seelisch)

Tore: 0:1 Conal (62.), 1:1 Pinkert (90.)

Schiedsrichter: Dittrich (Bremen)

Zuschauer: 200

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter