Holstein Kiel U23 – SC Comet Kiel 3:0 (1:0)

Verbandsliga Schleswig-Holstein

Fotos im Bildarchiv online !!!

Auch das dritte Spiel binnen einer Woche konnte die U23 von Trainer Thorsten Gutzeit für sich entscheiden. Durch einen verdienten 3:0 (1:0)-Erfolg gegen den Lokalrivalen SC Comet Kiel verteidigte Holstein seinen Spitzenplatz in der Verbandsliga Schleswig-Holstein. Die Tore für die Störche erzielten dabei Sören Eismann (11.), Nico Schrum (48.) und Rouven Abel in der Schlussminute.

„Das war heute mal wieder ein Arbeitssieg. Nicht schön, aber erfolgreich“, kommentierte KSV-Coach Thorsten Gutzeit den neunten Saisonerfolg seiner Mannschaft, die sich einer Comet-Elf gegenüber sah, die eindeutig zu wenig in das Lokalderby investiert hatte. Von Beginn an übernahm Holstein das Kommando und erspielte sich Torchancen in Hülle und Fülle. Bereits die erste nutzte Danni Schindler im Anschluss an eine Eismann-Ecke per Kopf aus acht Metern Entfernung in den kurzen Winkel (11.). Vier Minuten später landete ein Kopfball von Nico Schrum auf der Latte des von Melf Molinas ausgezeichnet gehüteten Comet-Gehäuses. Kurz darauf scheiterte Schindler frei vor Molinas an seinen Nerven. Und weiter ging es Richtung SC-Tor. Aber auch Florian Meyer (28.) konnte aus einem „Riesen“ kein Kapital schlagen. Die erste Möglichkeit der zaghaft agierenden Gäste dann in der 33. Minute. Nach feiner Einzelleistung traf Matin Shahhosseini mit seinem Lupfer aus zehn Metern nur die Latte des Kieler Gehäuses.

Nach der Pause bemühte sich der SC Comet, den spielerisch überlegenen Störchen etwas mehr Dynamik entgegen zu setzen. Doch ein unnötiges Foul von Mark Hungerecker an Eismann im Strafraum brachte der Gutzeit-Elf völlig zurecht einen Strafstoß ein. Und Nico Schrum (48.) ließ sich nicht zweimal bitten. Er verschaffte seiner Mannschaft mit dem zweiten Treffer zumindest vom Ergebnis her etwas mehr Sicherheit. Mitte der zweiten Hälfte hatte dann die Ziesecke-Elf ihre beste Phase. Doch sowohl Nedeljko Veselinovic (53.) aus 12 Metern frei vor Beyer als auch Robin Ziesecke eine Minute später verpassten den Anschlusstreffer für den SC. So war es den feldüberlegenen Störchen vorbehalten, wenige Augenblicke vor dem Schlusspfiff durch den Treffer des eingewechselten Rouven Abel zum 3:0 den Schlusspunkt zu setzen.

„Das war sicherlich eines unser schlechteren Spiele“, zeigte sich Holstein-Kapitän Bastian Hasler nach dem Abpfiff selbstkritisch, war angesichts des Kräfteverschleißes während der dritten Partie binnen einer Woche aber mit dem Resultat vollauf zufrieden.

Holstein Kiel: Beyer – Hardock (46. Hansen), Hasler, (80. Abel) Meshekrani, Schindler (67. Alioua) – Kevin Schulz – Eismann, Werner, Meyer – Imeri, Schrum

Comet Kiel: Molinas – Hungerecker – Hansen, Dommasch – Shahhosseini (64. Mierse), Malkowski (71. Monzer), Frank, R. Ziesecke (78. Gesper), Blazevic – Veselinovic, Michalski

Tore: 1:0 Eismann (11.), 2:0 Schrum (48.), 3:0 Abel (90.)

Schiedsrichter: Kohn (Lütjenwestedt)

Zuschauer: 300

Foto: Thorsten Gutzeit sicherte sich binnen einer Woche drei Siege mit seiner Mannschaft.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter