Holstein Kiel U23 – TSV Altenholz 3:0 (2:0)

Verbandsliga Schleswig-Holstein –

Gutzeit-Elf verpasst Kantersieg –

Fotos im Bildarchiv online !!!

Die Mannschaft von Thorsten Gutzeit ließ dem TSV Altenholz beim 3:0 (2:0)-Heimsieg nicht den Hauch einer Chance und hat sich durch den neuerlichen „Dreier“ weiter in der Spitzengruppe festgesetzt. Die Tore für die KSV Holstein erzielten vor 150 Zuschauern Nico Schrum (30.), Ole Werner (38.) sowie Rouven Abel (63.).

Vor der Partie gab es eine Gedenkminute auf der Bezirkssportanlage Kiel-Projensdorf. Am 24. August war Holstein-Betreuer Rüdiger Balke im Alter von 64 Jahren den Folgen eines Herzinfarktes erlegen. Die „Störche“ liefen in T-Shirts mit der Aufschrift „Danke Bali“ auf.

Die Mannschaft von Trainer Thorsten Gutzeit übernahm von Beginn an das Kommando und erspielte sich Torchancen, die für drei Spiele gereicht hätten. Schon in den ersten zehn Minuten mischte die KSV die Gästeabwehr gehörig durch, scheiterte aber mehrere Male an den eigenen Nerven und TSV-Schlussmann Dennis Roleder. Vor allem Sören Eismann aus kurzer Distanz und Nico Schrum mit seinem Nachschuss gegen die Querlatte (7.) hätten die Störche in Front schießen müssen. Schrecksekunde dann in der 22. Minute. Nach einem Zusammenprall während eines Kopfballduells mit Dame Diouf musste Michael Kaiser das Spielfeld benommen verlassen. Irritiert durch das Ausscheiden ihrer Sturmspitze konnte der TSV die Holstein-Führung in der 30. Minute nicht verhindern. Sebastian Lütje rutschte bei einem Pass von Ole Werner in die Spitze aus und der aufgerückte Schrum zirkelte das Leder aus zehn Metern rechts am herauseilenden TSV-Keeper Dennis Roleder in die Maschen. Acht Minuten später der zweite Streich der KSV. Einen Eismann-Eckball drückte der überragende Diouf mit dem Kopf gegen die Unterkante der Latte ehe Werner aus einem Meter zum 2:0 abstauben konnte.

Im zweiten Durchgang schaltete Holstein immer wieder einen Gang zurück und die spielerisch überlegenen Störche verwalteten das Resultat nach Belieben. Und als der dynamische Shpend Meshekrani auf der rechten Seite Philip Kessler ausgetanzt und das Leder scharf in den Altenholzer Strafraum getreten hatte, musste der kurz zuvor eingewechselte Rouven Abel nur noch den Kopf hinhalten (63.).

Auch wenn die Witt-Elf durch den allein vor KSV-Keeper Nico Beyer auftauchenden Raphael Klatt (72.), Oliver Schwind aus halbrechter Position (76.) sowie erneut Klatt aus 14 Metern (84.) noch allerbeste Möglichkeiten besaß, für den ersatzgeschwächten TSV war diese Holstein-Mannschaft einfach eine Nummer zu groß.

KSV-Coach Thorsten Gutzeit war zwar mit den drei gewonnenen Punkten zufrieden, doch der KSV-Coach bemängelte die „fehlende Torgeilheit“ und den Leerlauf, der das Spiel der Störche im zweiten Durchgang über weite Strecken kennzeichnete. „Meine Jungs können noch viel mehr“, setzt Gutzeit auf die Zukunft. (Patrick Nawe)

Holstein Kiel II – TSV Altenholz 3:0 (2:0)

Holstein Kiel: Beyer – Hardock (54. Abel), Meshekrani, Diouf, Meyer (78. Schindler) – Kevin Schulz – Werner, Hansen, Eismann – Alioua (73. Imeri), Schrum

TSV Altenholz: Roleder – Schwind, Lüthje, Leif Jensen, Stahl – Zöchling – Hansen, C. Kramer, Lasse Jensen (68. Haase)– Kaiser (22. Klatt), T. Kramer (46. Kessler)

Tore: 1:0 Schrum (30.), 2:0 Werner (38.), 3:0 Abel (63.)

Gelb-Rote Karte: C. Kramer (58., Foulspiel)

SR: Yilmaz (Kiel-Ellerbek)

Zuschauer: 150

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter