Holstein Kiel – VfL Osnabrück II 3:0 (3:0)

Oberliga Nord

Fotos im Bildarchiv

Die KSV Holstein gewann das Spiel gegen den VfL Osnabrück II souverän mit 3:0 (3:0) vor 2273 Zuschauern im Holstein-Stadion und überwintert nun mit 41 Punkten an der Tabellenspitze der Oberliga Nord. Besonders in der ersten Hälfte überzeugten die Kieler und ließen den Gästen keine Chance. “Die drei Tore haben uns Ruhe gegeben. In der zweiten Hälfte war mein Team mit sich selbst zufrieden, was ich jedoch keinem übel nehme”, erklärte KSV-Coach Peter Vollmann. Trainerkollege Heiko Flottmann entgegnete: “Wir hatten vorab keine hohen Erwartungen. Unsere defensive Ausrichtung war für die Kieler Zuschauer natürlich nicht schön anzusehen.”

Bei Holstein kehrte Peter Schyrba nach auskurierter Knöchelblessur zurück in die Dreier-Abwehrkette. Henrik Preuß ersetzte erneut Schlussmann Simon Henzler. Die erste Möglichkeit erspielte sich die KSV in der 15. Minute, als eine Dmitrijus Guscinas-Flanke von Jonas Gottwald gerade noch zur Ecke gelenkt werden konnte. Doch drei Minuten später schlug ein Heiko Petersen-Kracher aus 22 Metern ins rechte untere Toreck ein. Die verdiente Führung für die Vollmann-Elf. Die Osnabrücker fanden derweil kein probates Mittel die sattelfeste Defensive der Gastgeber ernsthaft zu prüfen. Anders die Kieler. Mariusz Zmijak passte auf Michael Holt, der spielte quer durch den Strafraum zu Guscinas und der Litauer musste den Ball nur noch einschieben (35.). Kurz vor der Pause markierte Holt mit einem sehenswerten Drehschuss ins rechte Toreck das 3:0 und somit bereits die Vorentscheidung (45.).

In der zweiten Hälfte verflachte die Partie etwas. Dennoch erspielte sich Holstein weitere Möglichkeiten. Zmijak setzte sich auf der Außenbahn durch, stürmte auf VfL-Keeper Gottwald zu, doch der Abschluss war zu harmlos. Den Nachschuss setzte Guscinas neben das Tor (56.). Auch Guscinas” “Riese” kurz vor dem Ende der Partie landete über dem gegnerischen Tor (87.). “Auch wenn ich gerne ein oder zwei Tore mehr erzielt hätte, muss man mit dem 3:0-Erfolg zufrieden sein”, so Torjäger Guscinas. Abwehr-Routinier Schyrba ergänzte: “Beste Abwehr, bester Angriff, Platz eins – Jetzt wollen wir uns auch in der Rückrunde nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängen lassen.”

Holstein Kiel: Preuß – Sandmann, Boy, Schyrba – Siedschlag, Petersen (80. Hummel), Hasse, Rohwer – Zmijak (71. Vucic), Guscinas, Holt

VfL Osnabrück II: Gottwald – Möllers, Hengelbrock, Egbers, Meyer-Pothoff – Engel – Braininger (74. Samede), Plog, Schiffbänker, Hartmann – Ipsilos (85. Budekke)

Tore: 1:0 Petersen (18.), 2:0 Guscinas (35.), 3:0 Holt (45.)

Schiedsrichter: Kleenlof (Estebrügge)

Zuschauer: 2273

Foto: Heiko Petersen und Michael Holt erzielten jeweils einen Treffer gegen den VfL Osnabrück.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter