Holstein Kiel – Wuppertaler SV 1:1 (1:1)

3. Liga / Fotos im Bildarchiv online!

Mit 1:1 (1:1)-Unentschieden trennte sich die KSV Holstein vom Wuppertaler SV vor 3671 Zuschauern im Holstein-Stadion. Ein Remis, dass den Störchen im Abstiegskampf der 3. Liga nicht richtig weiterhilft. „Eigentlich muss man so ein Spiel gewinnen, aber wir geben nicht auf und werden weiter kämpfen“, so Marc Heider nach der Partie.

Holstein fing damit an, womit das Team von Trainer Christian Wück gegen die SpVgg Unterhaching aufgehört hatte. Mit einem robusten Zweikampfverhalten und ordentlich Vorwärtsdrang setzte die KSV die Gäste unter Druck. Besonders Heider hinterließ auf der rechten Außenbahn einen starken Eindruck und krönte seine Leistung mit dem 1:0, als er nach einem Konter den Ball sehenswert über WSV-Keeper Maly ins Tor lupfte (23.). Danach schalteten die Kieler einen Gang zurück und wurden, wie schon in den vergangenen Partien, nach einer Standartsituation kalt erwischt. Björn Weikl zirkelte den Ball ins linke Toreck (36.).

Nach der Pause wechselte Wück Publikumsliebling Dmitrijus Guscinas für Heider ein, der mit Wadenproblemen in der Kabine blieb. Dennoch erspielten sich beide Teams keine echten Torchancen. Die KSV betrieb meist einen hohen Aufwand, agierte aber vor dem gegnerischen Tor zu unentschlossen. Der Wuppertaler SV stand in der Defensive kompakt, konterte jedoch stets gefährlich. Edgar Bernhardt (72.) und Tobias Damm (85.) verfehlten das Tor aber jeweils knapp. „Meine Mannschaft hat bis zum Ende gekämpft, allerdings über weite Strecken zu kopflos agiert. Wir haben noch alle Chancen, in den kommenden Spielen den Tabellenkeller zu verlassen“, zeigte sich Wück dennoch zuversichtlich.

Holstein Kiel: Frech – Hummel, Müller, Jürgensen, Schulz (75. Cannizzaro) – Jerat, Bruns (63. Vujcic) – Heider (46. Guscinas), Holt, Meyer – Wulff

Wuppertaler SV: Maly – Müller, Lorenz, Schäfer, Neppe – Weikl, Fischer, Stickel (83. Asaeda), Celikovic (73. Formento) – Braun (53. Bernhardt), Damm

Tore: 1:0 Heider (23.), 1:1 Weikl (36.)

Schiedsrichter: Thielert (Buchholz)

Zuschauer: 3671

Foto: Michael Holt im Zweikampf mit Marco Neppe.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter