HOLSTEIN OPEN 2005

Kieler „Störche“ zu Gast in Hohwacht

Strahlender Sonnenschein, ein herrliches Grün und ausgelassene Stimmung im Golf & Country Club Hohwachter Bucht. „Das ist hier ja fast so schön wie in der Heimat“, freute sich der US-Amerikaner und Holstein-Neuzugang Ryan Coiner am Samstag über das Gastspiel seiner „Störche“ während der 4. Holstein Kiel Open und genoss die Abwechslung zum schweißtreibenden Vorbereitungsprogramm sichtlich. Coiner, in Californien einst selbst als golf club keeper zwei Jahre lang hautnah auf einem putting green aktiv, folgte zusammen mit seinen Teamkameraden und dem Trainerstab der KSV Holstein einer Einladung der engagierten Organisatoren Lothar Kanieß, Joachim Schlüter und Horst Diekmann sowie Holstein Marketing-Manager Klaus Kuhn. Der Neubarth-Elf bot sich die günstige Gelegenheit zu einem fachkundigen Schnupperkurs.

Genau wie in den vergangenen Jahren, so war auch die Neuauflage der Holstein Kiel Open ein voller Erfolg. Wieder einmal gab es in Hohwacht ein Zusammentreffen vieler namhafter Golfer aus dem Lande. Der Leistungsgedanke stand bei den 96 Spielerinnen und Spielern neben dem Spaß eindeutig im Mittelpunkt des Geschehens. Immerhin neun Aktive konnten ein einstelliges Handicap vorweisen. Für eine Veranstaltung im nördlichsten Bundesland sicherlich eine bemerkenswerte Quote. Prominente Teilnehmer wie zum Beispiel LSV-Präsident Dr. Ekkehard Wienholtz und Holstein-Gesellschafter Gerhard Lütje komplettierten das illustre Teilnehmerfeld. Aber auch der Auftritt des ehemaligen Holstein Kapitäns Jochen Aido – er stand zwischen 1972 und 1981 immerhin 425 mal für die KSV auf dem Platz und war Leistungsträger der fast schon legendären 2.Liga-Aufstiegsmannschaft – war ein Highlight der überaus gelungenen Veranstaltung. Star auf dem Grün war jedoch ohne Frage Bahmann Khosravi, der sich wie schon im Vorjahr souverän den Titel in Hohwacht sichern konnte und sich nun auf ein Golf- und Wellness-Wochenende in Fleesensee freuen darf.

Darüber hinaus kann sich die Fußball-Jugend im Kieler „Storchennest“ freuen, denn auch in diesem Jahr wird mit dem Reinerlös des Turniers und mit der großzügigen Hilfe vieler Sponsoren die Nachwuchsarbeit von Holstein Kiel unterstützt. (nawe)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter