Holstein setzt auf Kommunikation

Fanabend im Holsteiner

Neben den Fragen zur sportlichen Situation an Oberliga-Cheftrainer Peter Vollmann stießen vor allem die einleitenden Worte von Vereinspräsident Roland Reime sowie die Ausführungen des Landtagsabgeordneten Jürgen Weber, der sich momentan im Auftrag der KSV Holstein um eine Verbesserung der Kommunikation mit den Fans bemüht, auf ein reges Interesse. Reime betonte zu Beginn der Veranstaltung vor den rund 100 Besuchern im Holsteiner, dass der Verein drei Schwerpunkte verfolgt, um in eine „möglichst erfolgreiche Zukunft aufbrechen zu können.“ Dazu gehören neben dem angepeilten Aufstieg in die 3. Bundesliga vor allem die intensive Förderung der Fußball-Jugend sowie eine weitere Imageverbesserung.

„Es ist schön, dass alle Holsteinfans nach dem Abstieg in die Oberliga Holstein die Treue gehalten haben“, erklärte Holsteins Präsident Roland Reime zur Begrüßung und führte anschließend gewohnt souverän durch die Tagesordnungspunkte. Trainer Peter Vollmann berichtete dabei nochmals, „dass der Verein alles daran setzen wird, eine starke Rückrunde zu spielen, um gut vorbereitet in die kommende Spielzeit 2008/09 zu gehen. Besonders wert lege man auch auf die Auswahl der Neuzugänge, die charakterlich ins Team passen müssen.“

Jürgen Weber berichtete anschließend über die zukünftige Fanarbeit, die seitens des Vereins intensiviert werden soll, betonte aber auch, dass die Fans die Spielregeln einhalten müssen. „Die Oberliga-Rückserie wird ein Prüfstein für die Kooperation zwischen den Fans und dem Verein darstellen“, so Weber, der den Fans folgende Punkte zusicherte:

– Zum Beginn der Saison 2008/09 wird der Verein einen neuen, funktionalen Fancontainer finanzieren

– Es wird für die Oberliga-Rückrunde ein Ausfallfond für organisierte Fanbusse bereitgestellt, falls ein Punktspiel kurzfristig abgesagt wird

– Das Supporters-Team erhält eine feste Trainingszeit auf dem Fögeplatz

– Beim Thema “Erhalt der Zaunfahnen-Plätze“ wird an einer Lösung gearbeitet

Desweiteren sollen zur nächsten Spielzeit die Posten der Fanbeauftragten neu besetzt, ein Fanrat gebildet und ein mögliches Fanprojekt auf den Weg gebracht werden. Außerdem soll der Fanabend fortan zweimal im Jahr organisiert werden.

(sh)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter