Holstein U15 – VfL Osnabrück 2:1 (2:1)

C-Junioren Regionalliga

Zum Auftakt der neuen Regionalliga-Saison empfing die U15 mit dem VfL Osnabrück einen altbekannten Mitkonkurrenten in der Liga. Nachdem der 93er-Jahrgang vor zwei Jahren aus der Regionalliga abstieg, sorgte der starke 94er für den direkten Wiederaufstieg in erschreckend überragender Manier. Begrüßen durften wir nach dem Jahrgangswechsel allerdings die Spieler des 95er-Jahrgangs, die in dieser Saison versuchen werden, sich in der Liga zu etablieren.

Das Spiel startete direkt mit einem Paukenschlag, als Villbrandt den Ball in der zweiten Minute per Kopf an des Gegners Pfosten setzte. In der Folgezeit versuchten beide Mannschaften gegen die gegnerischen Deckungen Akzente zu setzen, konnten jedoch nur wenig deutliches erspielen. Einzig Schewior (18. und 22.), Yazgan (32.) und der Osnabrücker Massmann (28.) hätten für den ersten Treffer sorgen können.

In der zweiten Halbzeit sollte das Duell auf Augenhöhe weitergehen. Schewior sollte nun mehr Erfolg haben, als im ersten Durchgang. In der 41. Minute setzte er die Osnabrücker Defensive unter Druck und erzwang so eine Balleroberung. Den gegebenen Freiraum nutzte er geschickt und schob den Ball zum 1:0 (41.) ins Tor. In der folgenden Störche-Druckphase konnten gute Möglichkeiten durch Villbrandt (45.) und 47.) und den agilen Yazgan (47.) jedoch nicht zu weiteren Toren genutzt werden. Danach verflachte der Kieler Druck und die Gäste aus Osnabrück nahmen das Heft in die Hand, erspielten sich nun eine deutliche Überlegenheit mit mehreren guten Einschussmöglichkeiten.

Die beste konnte Alscher (55.) per Direktabnahme zum Ausgleich nutzten. Nun kamen die Gäste zu ihrer Druckphase, es fehlte aber, ähnlich wie bei den Störchen im Vorfeld, das nötige Glück im Abschluss. Dennoch sollte ein weiteres Tor fallen, als die Osnabrücker eine schöne Weltrowski-Hereingabe nur ins eigene Tor klären konnten (68.) und somit den glücklichen Kieler 2:1-Sieg sicherten.

Holstein U15: Kröhnert – Schmidt, Bogdahn (60. Kern), Schultz, van Wickeren (60. Reese) – Scharfenberg, Weltrowski, Dumke (45. Stoltenberg), Schewior – Yazgan (50. Langnau), Villbrandt

VfL Osnabrück: Weber, Massmann, Bröcker-Bretholdt (28. Bartling), Alscher, Hegerfeld, Heyer, Wittmeyer, Oehmke, Woo (48. Bagwan), Witt, Ruschmeier (70. Rahe)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter