Holstein U17 – Hertha BSC Berlin 0:5 (0:2)

Bundesliga Nord/Nordost –

Fotos im Bildarchiv online !!!

Erneute Niederlage für die B-Junioren der KSV Holstein. Am zweiten Spieltag der Bundesliga-Saison 2008/09 unterlag die Mannschaft von Trainer Helmut Szpadzinski Hertha BSC Berlin auch in der Höhe verdient mit 0:5 (0:2). Über die gesamten 80 Minuten war die Elf aus der Hauptstadt das klar bessere Team. Nach den beiden Partien gegen Hansa Rostock und Hertha geht es nun für die Jungstörche am kommenden Sonntag zum Hamburger SV.

„Wir hatten heute rein gar nichts entgegen zu setzen“, zog KSV-Coach Szpadzinski nach dem Abpfiff ein treffendes Fazit einer einseitigen Partie. „Hertha war uns in allen Belangen überlegen, wir besaßen allenfalls in den ersten 30 Minuten in der Deckung ein wenig Sicherheit“, sah Szpadzinski gegen den haushohen Favoriten aus Berlin bei seiner Mannschaft in allen Bereichen Defizite.

Immer wieder rollten die Angriffe Richtung Holstein-Tor. Bereits nach zehn Minuten hatte Hertha die Führung auf dem Fuß, doch Sascha Schünemann setzte einen Freistoß nur an den Pfosten. Glück für die Störche in dieser Szene. In der 21. Minute versuchte Mark Lailan sein Glück aus 14 Metern, fand aber in KSV-Schlussmann Dennis Emken seinen Meister. Sieben Minuten später verpasste Lailan mit einem Schuss aus 50 (!) Metern nur knapp das Tor. Doch sechzig Sekunden später war es dann doch soweit. Im Anschluss an einen Eckball von Schünemann begünstigte der Kieler Niklas Dose einen Kopfballtreffer von Jonas Schmidt (29.) aufgrund seines zögerlichen Eingreifens. Sieben Minuten später erhöhte Maximilian Zimmer, erneut nach einer Schünemann-Ecke, aus dem Gewühl heraus auf 2:0. KSV-Torhüter Emken sah in dieser Szene äußerst unsicher aus.

Nach der Pause bemühte sich Holstein, dem Spiel eigene Impulse zu geben, doch die Anstrengungen verpufften nur zu schnell. Über die Stationen Zimmer und Schünemann gelangte das Leder auf Omid Saberdest und der setzte das Leder zum 3:0 in die Maschen (59.). Drei Minuten später war Omar Ali Saleah zur Stelle und erzielte den vierten Berliner Treffer. Den Schlusspunkt setzte dann Saberdest mit seinem zweiten Treffer eine Viertelstunde vor dem Ende, zuvor hatte er die Kieler Philipp Kirschner und Niclas Dose ausgetanzt und war auch dem KSV-Kapitän Ferhat Yazgan entwischt. (nawe)

Holstein: Barkmann – Poggenberg, Dose, Yazgan, Schubert (64. Bento) – Kirschner, Voss, Wick, Wolf (57. Guerntke) – Schuemann (55. Dziersk), Hertel

Hertha: Strebinger – Leinau, Gottschick, P. Breitkreuz (41. F. Twardzik), J. Schmidt – Schuenemann, S. Breitkreuz (67. Loburg), Ali-Saleha (74. P. Twardzik), Caliskan (55. Saberdest) – Scheffler, Zimmer

Tore: 0:1 J. Schmidt (29.), 0:2 Zimmer (36.), 0:3 Saberdest (57.), 0:4 Ali-Saleha (61.), 0:5 Saberdest (75.)

Schiedsrichter: Arlioglu (Hamburg)

Zuschauer: 50

Foto: Enttäuschung beim Kieler Benjamin Dziersk.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter