Holstein U17 – Union Berlin 4:1 (1:0)

B-Junioren Bundesliga / Fotos im Bildarchiv online!

Die Erleichterung war Trainer Torsten Flocken nach dem Schlusspfiff anzumerken. „Wenn wir nun am kommenden Wochenende nachlegen, ist wieder alles möglich“, erklärte der Kieler Coach, musste aber kurze Zeit später doch noch eine Hiobsbotschaft hinnehmen. Da der Tabellennachbar aus Osnabrück überraschend Hansa Rostock besiegte, beträgt der Abstand zum rettenden Ufer immer noch fünf Zähler.

Holstein begann die Partie selbstbewusst und erkämpfte sich mit zunehmender Spieldauer die Feldüberlegenheit. Nachdem Druschky seinen „Riesen“ frei vor dem Tor leichtfertig vergab (21.), waren die „Störche“ endgültig hellwach. Schubert spielte den Ball quer zu Joswig und der Youngster ließ Union-Keeper Petermann keine Abwehrchance (24.). Nach der Pause erhöhten die Gastgeber noch einmal die Schlagzahl. Kulikas (63.) nach einem Steilpass von Gutzeit, Fölster (72.) per Kopf und Gutzeit (78.) nach einer Fölster-Hereingabe ließen die KSV am Ende verdient jubeln. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer von Druschky (64.) brachte die konzentriert agierenden Kieler nicht in Bredouille. „Die Mannschaft glaubt an sich, das hat sie heute eindrucksvoll bewiesen“, freute sich Flocken.

Holstein Kiel: Frommer – Acer, Rehfeldt, Hoeckendorff, Schubert (70. Schlagelambers) – Joswig, Gutzeit, Warncke (64. Bento), Schulz – Kaak (53. Lorenzen), Kulikas (64. Fölster)

Union Berlin: Petermann – Oschkenat, Mossier, Hörig (5. Schmidt), Wedemann (41. Wasewitz) – Herrmann, Lobbes, Kunze, Lampe – Rehbein, Druschky

Tore: 1:0 Joswig (24.), 2:0 Kulikas (63.), 2:1 Druschky (64.), 3:1 Fölster (72.), 4:1 Gutzeit (78.)

Schiedsrichter: Schwermer (Magdeburg)

Zuschauer: 76

Foto: Der starke Tjark Gutzeit behauptet sich gegen den Berliner Maximilian Lobbes.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter