Holstein U19 – Rot-Weiß Erfurt 3:0 (0:0)

A-Junioren Bundesliga

Die Elf von Trainer Thorsten Gutzeit etabliert sich damit endgültig im Tabellen-Mittelfeld. „Wir sind auf einem guten Weg“, sagte der Kieler Coach nach dem hochverdienten Heimsieg seiner Elf gegen Erfurt. Die KSV kaufte den Gästen besonders im Mittelfeld den Schneid ab, präsentierte sich sehr robust im Zweikampfverhalten und kombinierte teilweise sehenswert in der Vorwärtsbewegung. So wie in der 6. Minute, als Naht den Ball nach einer Dammann-Flanke an den Pfosten köpfte. Holstein erspielte sich in der Folgezeit zwar weitere Chancen, ließ diese jedoch ungenutzt.

Nach der Pause erzwangen die „Jungstörche“ dann förmlich den Kieler Führungstreffer. Nachdem Yazgan (51.) und Gonda (55.) das Tor noch knapp verfehlten, drückte Schröder den Ball per Kopf nach einem Voss-Freistoß über die Linie (59.). Und die Kieler legten sofort nach. Nach einem Pass des gerade eingewechselten Makome traf Ceynowa mit einem strammen Schuss zum 2:0 (61.).

Kurze Zeit später foulte RWE-Keeper Kaiser Makome im Strafraum, nachdem Voss den Ball wunderbar in die Tiefe gespielt hatte und Referee Hösel entschied folgerichtig auf Strafstoß. Yazgan verwandelte den Elfmeter souverän und sorgte für den 3:0-Endstand. „Wir haben von Beginn an mehr investiert, aber der Gegner hat uns in der Defensive auch kaum gefordert“, erklärte Gutzeit.

Holstein Kiel: Barkmann – Waschewski, Schröder, Meyer, Poggenberg – Dammann (73. Melfsen), Yazgan (87. Wolf), Voss, Gonda (85. Jürgensen) – Ceynowa, Nath (60. Makome)

Rot-Weiß Erfurt: Kaiser – Dietz, Hempel (87. Kind), Bischof, Fischer – Langner (85. Hesse), Kiebert, Paradies, Akbulut (60. Morozow) – Knezevic (64. Griebel) – Odenwald

Tore: 1:0 Schröder (59.), 2:0 Ceynowa (61.), 3:0 Yazgan (66.,

Foulelfmeter).

Schiedsrichter: Hösel (Rövershagen)

Zuschauer: 80

Foto: Miche Makome, Ferhat Yazgan und Florian Ceynowa bejubeln das 2:0.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter