Holstein U19 – SC Langenhagen 5:3 (1:2)

Die A-Junioren der KSV Holstein sind beim 5:3-Sieg über den SC Langenhagen mit einem blauen Auge davon gekommen. Nach dem zwischenzeitlichen 1:3-Rückstand drehten die Kieler das Ergebnis noch in der Schlussphase des Spiels. „Die Gäste waren in der ersten Hälfte bissiger und zweikampfstärker. Es war eine indiskutable Leistung meiner Mannschaft“, sagte Trainer Thorsten Gutzeit und warnte: „Zwar hatten wir am Ende das notwendige Glück und Geschick die Partie zu drehen, aber darauf können wir uns nicht jedes Mal verlassen.“

Böhning (7.) nach einem sehenswerten Konter und Tcha-Gnaou (15.) nach einem Kennedy-Patzer brachten die Langenhagener früh in Führung. Nach einem Foul an Raphael Gertz im gegnerischen Strafraum verwandelte Fynn Gutzeit den folgerichtigen Elfmeter kurz vor der Pause zum 1:2-Anschlusstreffer (42.). Aber auch zu Beginn der zweiten Hälfte fanden die Kieler vorerst kein probates Mittel gegen die engagierten Gäste. Brandt erhöhte das Ergebnis aus kurzer Distanz zum 3:1. „Danach habe ich die Partie schon abgehakt“, so Gutzeit.

Innerhalb von 17 Minuten drehte sein Team aber doch noch die Partie. Besonders die eingewechselten Kjell Gonda und Gramoz Kurtaj kurbelten das Kieler Angriffsspiel an. Kurtaj (73.) nach einer Duggen-Flanke, Gonda (84.) nach einer Hereingabe von Mathias Wrzesinski, Gertz (88.) aus kurzer Distanz und Arne Duggen (90.) per Lupfer nach feinem Pass von Kurtaj erzielten die Treffer für die U19.

Holstein: Jeromin – Kennedy (64. Kurtaj), Jakubowski, Gutzeit, Meyer (64. Wrzesinski) – Waschewski (57. Melfsen), Bruhn (71. Gonda), Henke, Gertz – Raniewicz, Duggen

Tore: 0:1 Böhning (7.), 0:2 Tcha-Gnaou (15.), 1:2 Gutzeit (42./FE), 1:3 Brandt (67.), 2:3 Kurtaj (73.), 3:3 Gonda (84.), 4:3 Gertz (88.), 5:3 Duggen (90.)

Foto: Rassiger Zweikampf zwischem dem Langenhagener Steffen von Pless und dem Kieler Raphael Gertz.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter