Holstein U19 – SV Eichede 2:2 (2:0)

A-Junioren Regionalliga Nord

Der SV Eichede trotzte den A-Junioren der KSV Holstein im Landesderby der Regionalliga Nord überraschend ein 2:2 (0:0)-Unentschieden ab. Die Gäste gaben sich nach dem frühen Rückstand auf der Bezirkssportanlage in Projensdorf nicht auf und egalisierten in der zweiten Hälfte durch eine engagierte, konzentrierte und insgesamt überzeugende Vorstellung die Kieler Führung.

„Eichede hat heute alles gegeben und wir haben unsere zahlreichen Torchancen leider nicht genutzt. Unsere Offensivkräfte agieren derzeit zu unkonzentriert beim Torabschluss. Diese fehlende Qualität müssen wir uns in den kommenden Partien wieder erarbeiten“, ärgerte sich Holstein-Coach Thorsten Gutzeit über die mangelnde Kaltschnäuzigkeit vor des Gegners Tor. Anders dagegen sein Gegenüber. „Die Einstellung und die Leistung der zweiten Halbzeit mit dem Erfolg für die Moral stimmen mich zuversichtlich“, zeigte sich SVE-Coach Thorsten Beyer zufrieden.

Bereits in der 3. Minute zeigte Referee Henry Wagner Raphael Gertz die rote Karte, nachdem der Kieler Mittelfeldspieler seinen am Boden liegenden Gegenspieler Prieske mit dem Ball am Kopf traf. Gutzeit: „Es ist keine Absicht gewesen.“ Doch auch mit einem Mann weniger auf dem Spielfeld bestimmten die Störche die Partie. Ein Freistoß von Fynn Gutzeit landete unhaltbar für SVE-Keeper Draguhn im unteren linken Toreck (17.). Danach wurde Thies Waschewski von Simon Koops im Strafraum gefoult und Schiedsrichter Wagner entschied folgerichtig auf Strafstoß. Zudem wurde Koops wegen wiederholten Foulspiels vorzeitig zum Duschen in die Kabine geschickt. Gutzeit verwandelte derweil sicher zum 2:0 (36.).

Nach der Pause verpassten es die Gastgeber das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Olaf Raniewicz (48.) aus kurzer Distanz, Arne Duggen (58./64.) jeweils alleine vor dem gegnerischen Gehäuse und Kjell Gonda (79.) aus halblinker Position vergaben ihre „Riesen“ leichtfertig. Auf der anderen Seite sorgten Lennart Suhl (47.) nach einer Kramich-Flanke und Kramich (90.) nach einem Solo durch die Kieler Viererabwehrkette für den 2:2-Endstand. „Bei beiden Treffern haben wir den Gegner zu spät attackiert“, sagte Gutzeit.

Aber auch Eichedes Trainer Thorsten Beyer fand trotz des guten Ergebnisses noch Ansatzpunkte zur Verbesserung bei seinem Team: „Ein tolles Resultat für uns, allerdings haben wir die Trümpfe in den ersten 45 Minuten aus der Hand gegeben, denn in Unterzahl der Kieler hätte man mehr machen können. Im zweiten Durchgang haben wir dann mehr Leidenschaft gezeigt.“

Holstein Kiel: Horn – Kennedy, Meyer, Gutzeit, Dammann (53. Jakubowski) – Melfsen, Kennedy, Gertz, Waschewski (73. Gamradt) – Bruhn (53. Duggen), Raniewicz (61. Gonda)

SV Eichede: Draguhn – Martinen (72. Kouchi), Krefta, Röbl – Magiera (72. Lühmann), Prieske – Kranich, Walsh, Beyer (46. Gienow) – Kukanda (38. Suhl)

Tore: 1:0 Gutzeit (17.), 2:0 Gutzeit (36./FE), 2:1 Suhl (47.), 2:2 Kramich (90.)

Rote Karte: Gertz (3.)

Gelb-Rote Karte: Koops (35.)

Foto: Thies Waschewski im Zweikampf mit Gegenspieler Kramich.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter