Holstein U19 – SV G/M Hütte 1:3 (0:2)

Regionalliga Nord

Die Angreifer der Holstein U19 haben weiterhin Ladehemmungen vor dem gegnerischen Tor. Auch am 21. Spieltag erspielten sich die A-Junioren Torchancen in Hülle und Fülle, doch kaltschnäuzig agierten nur die Gäste vor dem Gehäuse von KSV-Keeper Bjarne-Lasse Horn. Mit 1:3 verloren die Kieler am Ende die Partie vor 80 Zuschauern in Projensdorf, bleiben jedoch weiterhin an der Tabellenspitze der Regionalliga Nord.

„Wir haben heute viele Geschenke verteilt“, haderte Trainer Thorsten Gutzeit mit den individuellen Fehlern in der Defensive, die zu den Gegentoren führten. „Und in der Offensive hat mein Team erneut zu hektisch agiert“, so Gutzeit weiter. Die KSV Holstein bestimmte zwar über die gesamten 90 Minuten das Spielgeschehen, präsentierte sich bei den Kontern der Gäste aber nicht aufmerksam genug. Bereits in der 11. Minute erzielte Max Torlischus nach einer Einzelleistung das 0:1. Steffen Bruhn (19./40.) und Raphael Gertz (31./42.) vergaben dagegen auf der anderen Seite ihre „Riesen“ leichtfertig. Wie aus dem Nichts tauchte Julian Hötzel plötzlich frei vor dem KSV-Tor auf – Horn parierte den Ball glänzend – doch Hötzel schob den Ball nochmals quer zu Tardeli Malungu und der G/M-Angreifer brauchte den Ball nur noch in die Tormaschen schieben (44.).

Nach der Pause agierte die U19 mit viel Wut im Bauch, scheiterte jedoch erneut an der mangelnden Torausbeute. Raniewicz (69.) aus kurzer Distanz sowie Bruhn (84.) und Melfsen (86.) verstolperten den Ball frei vor dem Tor. Malungu (79.) sorgte dagegen nach einem Jakubowski-Patzer für die Vorentscheidung. Der 1:3-Anschlusstreffer durch Raniewicz (90.) war am Ende nur noch Ergebniskosmetik. „Eigentlich kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, nur die Chancenverwertung müssen wir in den kommenden Partien endlich verbessern“, so Gutzeit.

Holstein Kiel: Horn – Jakubowski, Meyer, Gutzeit, Dammann (77. Melfsen) – Henke (63. Raniewicz), Gertz (83. Gamradt), Kurtaj, Waschewski – Duggen (83. Erol), Bruhn

Tore: 0:1 Tolischus (11.), 0:2 Malungu (44.), 0:3 Malungu (79.), 1:3 Raniewicz (90.)

Foto: Raphael Gertz setzt sich in dieser Szene gegen Fernando Seker durch.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter