Holstein U19 – TB Berlin 1:0 (1:0)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

Fotos im Bildarchiv online!

Holsteins U19 holte mit dem „Dreier“ gegen TB die ersten drei Heimpunkte. Trainer Thorsten Gutzeit stufte diesen Erfolg in die Kategorie „Arbeitssieg“ ein: „Wir haben nicht überzeugt, aber endlich einmal zu Null gespielt und dementsprechend konzentriert in der Defensive gearbeitet.“

Beide Teams erspielten sich über die gesamten 90 Minuten kaum Chancen auf dem Kunstrasenplatz in Projensdorf. Wie aus dem Nichts stocherte Makome den Ball aus dem Gewühl nach einer Kurtaj-Hereingabe in die Maschen (20.). Kurz vor der Pause war es erneut der KSV-Stürmer, der nach einem Waschewski-Pass den Ball knapp neben das Tor setzte (44.). Die Gäste besaßen in der ersten Hälfte nur eine echte Chance, doch Arnemann köpfte nach einer Flanke von Daubitz den Ball am KSV-Gehäuse vorbei (28.). Insgesamt hatten die Kieler alles im Griff. TB erspielte sich zwar ab der 30. Minute ein leichtes Übergewicht, handelte jedoch zu ideenlos, um die sattelfeste KSV-Abwehr in Verlegenheit zu bringen.

Nach der Pause das gleiche Bild. Die Gäste mühten sich, waren den „Störchen“ sogar zunehmend ebenbürtig, agierten aber glücklos im Abschluss. Taflan vergab mit seinem Kopfball in der 62. Minute die größte Möglichkeit, Holsteins Führung zu egalisieren. „Der Sieg war heute ganz wichtig, um nicht wieder in den Tabellenkeller zu rutschen“, freute sich Gutzeit am Ende mit seiner Mannschaft.

Holstein Kiel: Emken – Meyer, Poggenberg, Gyimah, Yazgan – Gonda (62. Dammann), Schröder, Kurtaj, Waschewski, Ceynowa (73. Nath) – Makome (86. Voss)

TB Berlin: Itri – Arnemann (73. Yesili), Hellwig, Cetin – Andersen, Komor (79. Stöter), Gladrow, Trappe (69. Cubukcu) – Daubitz, Uslucan (60. Aktürk), Taflan

Tore: 1:0 Makome (20.)

Schiedsrichter: Schröder (Hannover)

Zuschauer: 40

Foto: Kiels Gramoz Kortaj im Vorwärtsgang.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter