Holstein U19 – VfL Oldenburg 5:1 (5:0)

A-Junioren Regionalliga Nord

Die A-Junioren der KSV Holstein sind am Ziel. Nach dem deutlichen 5:1 (5:0)-Erfolg gegen VfL Oldenburg sicherte sich die Mannschaft von Trainer Thorsten Gutzeit vorzeitig Meistertitel und Aufstieg in die Junioren-Bundesliga. Für Holstein Kiel ist es nach 2004 und 2006 bereits der dritte Aufstieg in die A-Junioren-Bundesliga. „Wir sind stolz auf dieses Ergebnis, wir haben lange dafür gearbeitet“, strahlte Holstein-Erfolgstrainer Gutzeit nach dem Spiel über das ganze Gesicht und tauchte in der Jubeltraube der Jungstörche unter.

Bereits nach 33 Minuten führten die Jungstörche durch die Treffer von Thies Waschewski (9.), Gramoz Kurtaj (22.), Karl-Christian Melfsen (28.), Raphael Gertz (30.) und Daniel Kennedy (33.) uneinholbar mit 5:0.

In der zweiten Hälfte agierten die Gastgeber dann nicht nur mit angezogener Handbremse, sondern auch mit einem Mann weniger, da Christoph Dammann wegen einer Notbremse des Feldes verwiesen wurde (45.). Dennoch verwalteten die Kieler das Ergebnis nach Belieben und ließen nur noch einen Gegentreffer durch El-Faid zu (84.). „Ein unglaublich tolles Gefühl“, freute sich Kapitän Lukas Henke nach der Partie. Den beiden letzten Saisonspiele beim SC Concordia Hamburg und gegen Altona 93 kann die Gutzeit-Elf jetzt mit aller Gelassenheit entgegensehen.

Auch Liga-Trainer Falko Götz gratulierte dem Bundesliga-Aufsteiger zum Erfolg: „Die U19 hat es vorgemacht. Dieser Erfolg macht Hoffnung auf eine erfolgreiche Zukunft unseres Vereins. Jetzt wollen auch wir nachziehen und den Aufstieg in die 3. Liga realisieren.“

Holstein Kiel: Jeromin – Kennedy, Jakubowski (70. Gonda), Gutzeit, Dammann – Henke – Melfsen, Gertz (74. Gamradt), Waschewski (31. Raniewicz) – Kurtaj (46. Wick), Bruhn

Foto: Jubel bei den Spielern der U19 – der Aufstieg in die Bundesliga ist perfekt.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter