Holstein U23 – BV Cloppenburg 2:5 (1:3)

Oberliga Nord / Fotos im Bildarchiv

Die KSV Holstein II verlor das letzte Saisonspiel mit 2:5 gegen den BV Cloppenburg. ”Unsere Defensive war heute einfach nicht eingespielt, was die Gäste gnadenlos ausgenutzt haben”, so KSV-Coach ”Mecki” Brunner nach der Partie.

Vor den Augen des Düsseldorfer Trainers Uwe Weidemann trafen die Cloppenburger bereits in der 9. Minute durch Patrick Kossatz zum 1:0. „So ein dummes Kullertor wirft uns gleich um“, ärgerte sich KSV-Kapitän Timo Bruns maßlos über den Cloppenburger Treffer. Dabei hatte es für die KSV so gut begonnen als Tim Siedschlag in der ersten Spielminute nach einer scharfen Ecke von Mariusz Zmijak nur knapp die Führung verpasst hatte. Immerhin gelang den Kielern durch einen wunderschönen Kopfballtreffer von Angreifer Christopher Hauptmann (33.) der Ausgleich, doch über die deutlichen Abstimmungsprobleme innerhalb der Brunner-Elf, in der Edward Odgers an diesem Tag in der Defensive total überfordert war, täuschte der zwischenzeitliche Ausgleich keineswegs hinweg. In der 39. Minute war es dann erneut Kossatz, der das 2:1 für die Elf von Jörg Goslar erzielte. Der Treffer von Alket Zeqo mit dem Pausenpfiff war dann in der Sinalco-Arena fast schon die Entscheidung zugunsten der Gäste.

In der zweiten Halbzeit kamen die Störche entschlossener aus der Kabine. ”Man hatte jedoch nie das Gefühl, auch nach dem zwischenzeitlichen 2:3-Anschlusstreffer durch Wulff (64.), dass wir die Partie noch einmal drehen könnten”, resümierte Brunner. In der 66. Minute dann die endgültige Entscheidung. Hatten KSV-Schlussmann Nico Beyer und Stephan Vujcic die Situation im Strafraum gegen Chevela de Sousa eigentlich schon bereinigen können, so versenkte der Cloppenburger das Leder im Nachsetzen mit einem sehenswerten 22-m-Schlenzer gefühlvoll im langen Eck des Kieler Tores. Zwei Minuten vor dem Abpfiff erhöhte BVC-Goalgetter Klimczok dann per direkt verwandeltem Freistoß aus 18 Metern sogar noch auf 5:2 für die Niedersachsen und handelte sich im Anschluss für seine überzogenen Jubeltänze eine unnötige Gelb-Rote Karte ein. Das gleiche Schicksal hatte bereits in der 81. Minute den Holstein-Kapitän Timo Bruns wegen wiederholten Foulspiels ereilt.

„Schade, dass die Saison nun zu Ende ist“, kommentierte Gästetrainer Jörg Goslar den hochverdienten Erfolg seiner spielstarken Mannschaft, während Holstein-Trainer „Mecki“ Brunner mit seiner Elf nun auf den Klassenerhalt der Regionalliga-Elf hofft und treffend anmerkte, dass „die Luft heute irgendwie raus war“.

Holstein Kiel II: Beyer – Meyer, Vujcic, Odgers (46. Schrum), Hassler (74. Kastner) – Bruns, Hansen, Zmijak (46. Hingst), Siedschlag – Wulff, Hauptmann. Trainer: Brunner

BV Cloppenburg: Thüting – Gerdes (53. Kumisch), Yanckson, Aischmann, Bode – Burgard (66. Baya), Schops, Kruse, Klimczok – Kossatz, Zeqo (53. Chevelade Sousa). Trainer: Goslar

Tore: 0:1 Kossatz (9.), 1:1 Hauptmann (35.), 1:2 Kossatz (42.), 1:3 Zego (45.), 2:3 Wulff (45.), 2:4 Sousa (64.), 2:5 Klimczok (84.)

Gelb-Rote Karte: Bruns (83.), Klimczok (85.)

Schiedsrichter: Neumann (Elmshorn)

Zuschauer: 130 (in der Sinalco-Arena)

(sh/pn)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter