Holstein U23 – Eider Büdelsdorf 2:1 (1:1)

Verbandsliga Schleswig-Holstein

Holstein-Herz was willst Du mehr! Spannung, Emotionen, Leidenschaft und ein am Ende frenetisch gefeierter 2:1-Erfolg im Spitzenspiel gegen die FT Eider Büdelsdorf. Den 220 Zuschauern im Stadion der Bezirkssportanlage Kiel-Projensdorf wurde so einiges geboten. Am Ende triumphierte der unbändige Wille der nimmermüden Jungstörche, die gegen die Mannschaft von Olaf Lehmann aufgrund eklatanter personeller Engpässe nicht weniger als sechs A-Jugendliche ins Rennen geschickt hatten. Zum Matchwinner avancierte in der 85. Minute der etatmäßige U19-Goalgetter Raphael Gertz, der mit einer sehenswerten Bogenlampe aus 22 Metern den vielumjubelten 2:1-Siegtreffer erzielte. Für Gertz war es nicht nur der erste Torerfolg in der Verbandsliga Schleswig-Holstein, es war auch sein allererster Einsatz überhaupt in der höchsten Spielklasse des Landes.

Die Störche begannen aggressiv und lauffreudig. Bereits in der 6. Minute zwang der aufgerückte KSV-Innenverteidiger Michael Schmitt FT-Schlussmann Philipp Weiser aus neun Metern zu einer Glanzparade. Acht Minuten später war es Liridon Imeri, der Weiser aus 20 Metern prüfte. Der Büdelsdorfer Keeper zeigte nicht nur in dieser Szene Unsicherheit. Nach einem Foul von Kristian Köpke an Björn Kastner und dem anschließenden 30-Meter-Freistoß von Rouven Abel boxte Weise die Lederkugel erneut aus der Gefahrenzone (17.). Doch in der 27. Minute war es dann soweit. Der nimmermüde KSV-Kapitän Stefan Hansen zog den Ball von rechts scharf in den Gästestrafraum, der Büdelsdorfer Torge Treptow ging nicht energisch zur Sache und Björn Kastner traf zu der zu diesem Zeitpunkt hochverdienten Führung für die Gutzeit-Elf. Doch Eider gab die passende Antwort. Nach einem 35-Meter-Freistoß von Torsten Petersen drückte Treptow den Ball aus dem Gewühl mit dem Knie in die Maschen des von Ivan Belyaev gehüteten Kieler Tores (34.). Sechzig Sekunden vor der Pause verschenkte Stefan Hansen aus zwanzig Metern vor dem völlig leeren Eider-Tor die neuerliche Führung für Holstein, sein Ball strich haarscharf am linken Pfosten vorbei ins Toraus.

Im zweiten Durchgang neutralisierten sich die beide Mannschaften weitestgehend, die Platzherren besaßen allerdings etwas mehr vom Spiel. Torchancen waren Mangelware, die Begegnung lebte jedoch von ihrer Spannung. Eine Viertelstunde vor dem Ende schickte Michael Schmitt seinen Mitspieler Viktor Hardock steil in die Gasse, aber der Kieler traf aus 14 Metern nur das Außennetz. Fünf Minuten vor dem Spielschluss dann doch noch der ersehnte Siegtreffer für die Störche. Einen von Stefan Hansen schnell ausgeführten Einwurf nahm der zur Pause eingewechselte Raphael Gertz auf, der nahm aus 22 Metern Maß und erzielte mit einer tollen Bogenlampe den Siegtreffer.

„Das ist einfach nur klasse. Diese Mannschaft, unsere Anhänger und der tolle Erfolg – so macht Fußball Spaß“, fand der überglückliche Siegtorschütze Gertz die passenden Worte für den Kieler Kraftakt. „Ich stand frei und habe die Lücke gesehen, so schwer war das gar nicht“, freute sich Gertz über seinen immens wichtigen Premieren-Treffer. Auch der in der 89. Minute entkräftet ausgewechselte Holstein-Kapitän Stefan Hansen strahlte über das ganze Gesicht: „Ein wahrlich blödes Gegentor für uns im ersten Durchgang, aber mit enormen Teamgeist und der phantastischen Unterstützung der Fans haben wir am Ende das Ding doch wieder gedreht.“ Teammanager Martin Balsam zeigte sich ebenfalls gelöster Stimmung: „Ein Erfolg des Kollektivs!“

Nach dem 2:1-Sieg der Störche und dem zeitgleichen Remis des ärgsten Verfolgers VfR Neumünster hat die Gutzeit-Elf fünf Spieltage vor dem Saisonende wieder drei Zähler Vorsprung auf Platz zwei. Der Meistertitel ist also wieder ein Stück näher gerückt… (Patrick Nawe)

Holstein Kiel: Belyaev – Hardock, Schmitt, Hingst, Rinaldi – Hansen (89. Yankin), Ziehmer, Camps (46. Gertz), Kastner – Imeri (72. Duggen), Abel

FT Eider Büdelsdorf: Weiser – Treptow, Sörensen, Hartung (39. Korkmaz), Sawkulycz – Reibe, Bruns (74. Yildirim), Köpke, Petersen – Tinnemann (44. Grzegorczyn), Furthmann

Tore: 1:0 Kastner (27.), 1:1 Treptow (34.), 2:1 Gertz (85.)

Schiedsrichter: Tauberbeck (Bad Segeberg)

Zuschauer: 220

Foto: Liridon Imeri und Raphael Gertz feiern den Kieler Siegtreffer.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter