Holstein U23 – VfR Neumünster 1:1 (0:0)

Schleswig-Holstein-Liga

Fotos im Bildarchiv online !!!

Der VfR Neumünster bleibt der Angstgegner Nummer eins für die KSV Holstein II. Seit nunmehr 15 Punktspielen gelang es der U23 nicht mehr einen Sieg gegen den VfR einzufahren. Mit 1:1-Unentschieden trennten sich beide Teams vor 350 Zuschauern in Projensdorf. „Es war heute ein Kampfspiel, bei dem das Remis am Ende in Ordnung geht. Positiv war, dass wir nach dem Rückstand wieder zurück ins Spiel gefunden haben“, so KSV-Coach Michael Bauer. Sein Trainerkollege Erwin Lamce, der wegen Meckerns kurz vor dem Ende die Seitenlinie verlassen musste, erklärte: „Wir sind mit dem Punkt zufrieden. Während Holstein die Anfangsphase dominiert hat, sind wir ab der 30. Minute besser ins Spiel gekommen.“

Bei der U23 feierte Jan Sandmann ein erfolgreiches Comeback und verlieh der Vierer-Abwehrkette sofort die nötige Sicherheit. Bauer: „Es war mit Jan so abgesprochen, dass er als Innenverteidiger fungiert. So kann er die Mannschaft besser als auf der Außenposition führen.“ Bereits in der 16. Minute hätten die Störche das 1:0 erzielen müssen, aber Kevin Schulz vergab seinen „Riesen“ leichtfertig nach feinem Pass von Andy Rinaldi. Dann foulte KSV-Keeper Beyer Marco Möller im eigenen Strafraum und Referee Neumann zeigte folgerichtig auf den Elfmeterpunkt. Beyer bügelte seinen Fehler wieder aus und parierte den Schuss von Marinko Ruzic (40.)

Nach der Pause köpfte Schrum den Ball nach einer Zmijak-Flanke knapp über das Tor (55.). Es folgte die überraschende Führung für die Gäste. Dennis Sudbrak setzte sich gegen Kevin Schulz durch und dessen Schuss rutschte Beyer durch die Hände zum 0:1 (66.). Die Gastgeber spielten jedoch unbeirrt weiter und Schrum egalisierte nach einer sehenswerten Sandmann-Flanke die VfR-Führung (70.). Kurz vor dem Ende hätte die U23 sogar noch das Führungstor markieren können, aber Zmijak sah nicht den besser postierten Dominik Balcer und setzte den Ball ins Außennetz (88.). Artur Schefer handelte sich in der hektischen Schlussphase noch eine rote Karte ein, weil er gegen Balcer nachtrat (90.). „Ansonsten war die Partie aber sehr fair“, konstatierten beide Trainer nach dem Abpfiff.

Holstein Kiel: Beyer – Rook, Sandmann, Schulz, Rinaldi – Meyer, Meshekrani – Kastner (67. Balcer), Zmijak, Famewo – Schrum

VfR Neumünster: Özdemir – Siedschlag, Pukaß, Gülbay – Möller, Christophersen, Schefer, Ruzic, Bock – Kramer, Sudbrak (80. Milbradt)

Tore: 0:1 Sudbrak (66.), 1:1 Schrum (70.)

Rote Karte: Schefer (90.) wegen einer Tätlichkeit an Balcer

Besondere Vork.: Beyer hält Elfmeter von Ruzic (40.)

Schiedsrichter: Neumann (Elmshorn)

Zuschauer: 350

Foto: Dennis Sudbrak setzt sich gegen Kevin Schulz durch und markiert das Führungstor für den VfR.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter