Holstein will Platz an der Sonne verteidigen

Der Jubel nach dem überzeugenden 4:1-Heimerfolg gegen den FC St. Pauli ist noch nicht verklungen, da wartet bereits der nächste Gegner aus der Hansestadt auf die Kieler „Störche“.

Am Sonntag um 14.00 Uhr treffen die Mannschaften des Hamburger SV II und Regionalliga-Spitzenreiter KSV Holstein an der Hagenbeckstraße aufeinander. Die Elf aus der Landeshauptstadt will die Tabellenführung verteidigen und mit dem 8. Sieg in Folge an die Förde zurückkehren.

Der Euphorie im ausverkauften Holstein-Stadion kannte am letzten Wochenende keine Grenzen mehr. Nach dem Heimsieg im Topspiel der Regionalliga Nord und der gleichzeitigen 2:6-Auswärtspleite des ärgsten Rivalen VfB Lübeck zieren die Kieler „Störche“ nun erstmals seit 12 Monaten wieder die Tabellenspitze. Die Art und Weise, wie sich die Neubarth-Elf den rund 14.000 Zuschauern an der Förde vor allem im ersten Durchgang präsentierte, das weckte beim Kieler Anhang kühnste Fußball-Träume. Lange hatte man auf so eine Zweitliga-Kulisse warten müssen. Endlose Schlangen vor dem Stadion, Verkehrsprobleme auf dem Westring sowie der nahe liegenden Schnellstraße – die „Störche“ haben sich in den vergangenen Wochen durch Engagement und harte Arbeit zurück ins Rampenlicht gespielt und in den beiden Wochen vor dem Nordderby gab es in der Landeshauptstadt nur noch ein Thema: Holstein Kiel.

„Wir sind überglücklich über den Tabellenstand und die Tatsache, dass wir diesem tollen Publikum so ein Spiel bieten konnten“, strahlte KSV-Coach Neubarth nach dem Spiel über das ganze Gesicht. Doch der Kieler Trainer mahnte schon Minuten nach dem Abpfiff zur Besonnenheit: „Wir haben eigentlich noch gar nichts erreicht und es ist wichtig, dass wir jetzt nicht abheben!“ Der Gang an die Hagenbeckstraße zur 2. Mannschaft des Hamburger SV ist für Holstein fast schon traditionell eine „heiße“ Kiste. Zu oft erwiesen sich die „Rothosen“ als Stolperstein für die Kieler. Mit neun Zählern aus den bis dato absolvierten sechs Heimspielen gilt der HSV zwar vor eigenem Publikum nicht als Macht, doch der deutliche 3:0-Heimerfolg vor zweieinhalb Wochen gegen den Chemnitzer FC sollte Warnung genug sein für die „Störche“.

Nicht mit dabei sein in Hamburg wird Michael Molata, der mit seinen beiden Treffern gegen St. Pauli zum Matchwinner avancierte. Seine gelb-rote Karte im Derby setzt den Routinier außer Gefecht. „Es ist zwar ärgerlich, aber da kann man nichts machen. Jetzt müssen andere in die Bresche springen“, sieht Molata seiner kommenden Spielpause zwar mit Bedauern, aber ohne Sorgenfalten entgegen. Möglich wäre eine Rückkehr von Sven Boy, der nach langer Verletzungspause gegen den FC St. Pauli erstmals in dieser Saison wieder im Kader der KSV stand, im Training schon wieder seinen alten Biss zeigt und förmlich auf seine Rückkehr auf den grünen Rasen „brennt“. Der ebenfalls lange Zeit angeschlagene Phillip Heithölter konnte bereits am vergangenen Wochenende sein Comeback feiern. So langsam bekommt Trainer Frank Neubarth ein Luxusproblem, denn der harte Konkurrenzkampf im „Storchennest“ scheint einer der Hauptgründe für die Leistungsexplosion der KSV in den letzten Wochen zu sein. Zumindest die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache.

Holstein geht nach nunmehr sieben Erfolgen in Serie als klarer Favorit in die Partie beim HSV. Die „Störche“ stellen die stärkste Auswärtsmannschaft der Regionalliga Nord und dürften an der Hagenbeckstraße von einer stattlichen Kieler Fangemeinde unterstützt werden. 12 Fanbusse machen sich auf den Weg in die Hansestadt. Gelingt der Neubarth-Elf mit dem 12. Mann im Rücken der achte Streich?

Info:

Für das Auswärtsspiel der KSV Holstein beim Hamburger SV am kommmenden Sonntag hat der Verein 12 Busse gechartert und bietet für diese Tour ein Kombi-Ticket an. Die Busfahrt inklusive Eintrittskarte wird für 10 Euro angeboten!

In den Bussen gibt es für alle Mitfahrer außerdem noch ein Holstein-Shirt gratis. Treffpunkt ist am Sonntag, d. 23.10.05 um 10.30 Uhr am Holstein-Stadion (Abfahrt 11.00 Uhr)…

Öffnungszeiten des Ticketcenters:

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag: 14.00 Uhr – 18.00 Uhr, Freitag: 10.00 Uhr – 16.00 Uhr !!! Freitag: 10.00 Uhr – 16.00 Uhr !!!

(pn)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter