Holstein Woman – Hamburger SV 0:3 (0:1)

Testspiel / Fotos im Bildarchiv online

In einem echten Härtetest für die Anfang September startende Zweitliga-Saison unterlagen die Holstein Woman dem Erstligisten Hamburger SV auf dem Kiliaplatz mit 0:3 (0:1).

Im ersten Durchgang gelang es der Mannschaft von Trainer Heinz Siebolds lange Zeit, den Klassenunterschied durch erhöhten Einsatz auszugleichen und Tormöglichkeiten der Gäste zu verhindern. Einzig der 35-Meter-Sonntagsschuss von Silva Lone Saländer (32.) traf ins Schwarze. Holstein-Torhüterin Eva Ravn war in dieser Szene machtlos.

Nach dem Wechsel gestalten die Rothosen die Partie zunehmend souveräner. Nun spielte der HSV seine Kombinationssicherheit, körperliche Fitness und Cleverness aus. In der 62. Minute lenkte Lena Schrum das Leder bei einem Rettungsveruch unglücklich ins eigene Netz ab, acht Minuten später traf Catharina Schimpf zum 0:3-Endstand.

Trotz der am Ende deutlichen Niederlage durfe die Siebolds-Elf nach dem Schlusspfiff den Rasen mit erhobenem Haupt verlassen. Gegen die in Top-Besetzung an die Förde gereisten Hamburgerinnen lieferten die Holstein Woman über weite Strecken eine ansprechende Vorstellung ab.

“Wir haben heute Lehrgeld bezahlen müssen, konnten aus der Niederlage in dieser Phase der Saison-Vorbereitung allerdings wieder wichtige Erkenntnisse gewinnen“, kommentierte Manager Uwe Klahn die Leistung seiner Mannschaft nach dem Spiel.

Holstein Kiel: Eva Ravn – Christin Vogt, Lena Schrum (78. Gönna Gabriel),

Svenja Wölki, Sarah Thode (52. Rosa Pérez Traulsen) – Kati Krohn (65. Sabine

Pürwitz), Rachel Pashley (80. Svenja Nefen), Nina Jokuschies, Jana Leugers

(63. Sabrina Eckhoff), Stephanie Güldenzoph – Julia Weigel (46. Nicole

Preiß)

Hamburger SV: Jennifer Werth (46. Bianca Weech) – Heike Freese

(69. Janka Rohrberg), Janina Haye, Denise Lehmann, Marisa

Ewers (46. Angelina Lübcke) – Daniela Schneider (46. Tugba

Tekkal), Silva Lone Saländer (60. Johanna Borkowski), Aferdita

Kameraj, Kathrin Patzke (60. Maja Schubert), Patricia Hanebeck

(60. Catharina Schimpf) – Kim Kulig

SR: Heidemann (Kronshagen)

Tore: 0:1 Saländer (32.), 0:2 Eigentor Schrum (62.), 0:3 Schimpf (70.)

Foto: Kati Krohn gehörte zu den Aktivposten im Kieler Team. In dieser Szene attackert sie ihre Hamburger Gegenspielerin Aferdita Kameraj.

(nawe)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter