Holstein Woman – HSV 0:2 (0:0)

Testspiel

In ihrem zweiten Testspiel unterlagen Holstein Kiels Frauen aus der 2. Frauen-Bundesliga Nord gegen den Erstligisten Hamburger SV mit 0:2. Dabei durfte Kiels Neucoach Guido Gehrke auf dem Sportplatz des SV Großenaspe in der Nähe von Neumünster zufrieden sein mit der gezeigten Leistung seiner Spielerinnen.

Besonders im ersten Abschnitt als fast kein Unterschied zu erkennen war. Lediglich die längere Vorbereitungszeit des Teams von Coach Achim Feifel bescherte den Elbstädtern minimale Vorteile. Besonders über die rechte Seite wo Maja “Brosche” Schubert, beste HSVerin, viel Elan und Schwung ins HSV-Spiel einbrachte. Die 24jährige hatte auch die erste Chance auf dem Fuß. Doch Holstein-Keeperin Ravn lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte (9.). Zwei gefährliche Kopfbälle von Lehmann (32., 35.) und ein Schuß von Zweigler (19.) bescherten den Rautenträgerinnen fast eine handvoll Torchancen. Auf der anderen Seite vergab Pank – bedrängt von Freese und allein zulaufend auf das von Weech gut gehütete HSV-Tor – aus 14 Metern eine Großchance. Weiteren guten Offensivansätzen der Kielerinnen fehlte der letzte Kick, so dass es torlos in die Pause ging.

Mit Wiederbeginn verwies der HSV auf den Klassenunterschied und machte diesen auch bis zum Schlusspfiff deutlich. Zumal auch durch die vielen Wechsel der Schleswig-Holsteinerinnen der Spielfluß in allen Bereichen litt. Nach einem Foul von Schildt an Ewers verwandelte Saländer sicher zur verdienten Führung. Und in der Folgezeit drängte der Bundesligist auf den zweiten Treffer. Der gelang Schubert mit einem Beinschuss gegen Holsteins Keeperin Borreck. Da die Feifel-Elf bei weiteren Torchancen – so durch einen Lattenschuss von Saländer – nicht traf, blieb es am Ende beim 0:2 im Testspiel.

Fazit: gelungener Test für eine Standortbestimmung für Guido Gehrke und Achim Feifel.

Holstein Kiel: Eva Ravn (30. Victoria Bendt (58. Fredericke Borreck)) – Christin Vogt (46. Gyde Fuhrmann), Lena Schrum, Tessa Schildt (58. Sarah Thode), Svenja Wölki – Kati Krohn (58. Siri Thomsen), Stephanie Güldenzoph, Justine Pank (46. Jeska Danielsen), Julia Weigel – Sandra Bannas (58. Marialiiza Kranz), Rachel Rinast (46. Christina Krause)

Hamburger SV: Bianca Weech (46. Gaelle Thalmann) – Janka Rohrberg, Heike Freese (46. Nina Brüggemann), Janina Haye, Catharina Schimpf (46. Daniela Schacher) – Silva Lone Saländer, Nina Jokuschies, Imke Wübbenhorst, Maja Schubert – Nicole Zweigler (46. Marisa Ewers), Denise Lehmann (46. Lena Petermann)

SR: Janine Kulow (Oldesloe) – Z: 120

Tore: 0:1 Saländer (50., FE), 0:2 Schubert (79.)

Bild: Zwei Leistungsträger, die nicht beim Testspiel mitwirken konnten. Links Hamburgs Nationalspielerin Kim Kulig, die aufgrund der am 23. August startenden EM in Finnland pausieren mußte. Rechts Woman-Spielführerin Rachel Pashley, die aufgrund einer Verletzung nicht spielen konnte.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter